In Hildburghausen haben einigen Menschen gegen die strengeren Corona-Regeln protestiert

Polizisten und Demonstranten stehen sich gegenüber
Bildrechte: News5/Ittig

Hildburghausen ist eine kleine Stadt im Bundes-Land Thüringen.
Dort ist der Inzidenz-Wert besonders hoch.
Das bedeutet:
Sehr viele Menschen haben sich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Fr 26.11.2021 12:24Uhr 01:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1894430.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Gestern Abend haben einige Menschen in Hildburghausen protestiert.
Denn seit Donnerstag müssen die Menschen Thüringen
wieder strengere Corona-Regeln be-achten.
Zum Beispiel:
    • Weihnachts-Märkte,
    • Clubs,
    • Diskotheken
müssen zu machen.
Und die Gaststätten dürfen nur bis abends um 22 Uhr auf haben.
Das finden einige Menschen nicht gut.

Zuerst haben sich 40 Menschen
auf dem Marktplatz in Hildburghausen getroffen.
Dann sind immer mehr Menschen dazu gekommen.
Die Polizei hat gesagt:
Die Versammlung war nicht angemeldet.
Und die Menschen haben sich nicht an die Corona-Regeln gehalten.
Deshalb haben wir die Versammlung auf-gelöst.
Das bedeutet:
Wir haben den Menschen gesagt,
dass die Versammlung zu Ende ist.

Die Polizei wollte auch die Namen von den Menschen auf-schreiben:
Die bei der Versammlung dabei waren.
Das wollten die Menschen aber nicht.
In schwerer Sprache heißt das: Sie haben Widerstand geleistet.
Dabei ist 1 Polizist leicht verletzt worden.
Die Polizei musste Pfeffer-Spray benutzen.
Und sie hat 6 Straf-Anzeigen geschrieben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 26. November 2021 | 19:00 Uhr