Die Corona-Inzidenz-Werte werden in Thüringen wieder höher

Passanten bummeln bei sommerlichem Wetter durch die Schwerin.
Bildrechte: dpa

Überall in Deutschland ist der Corona-Inzident-Wert sehr niedrig.
Das bedeutet:
In ganz Deutschland haben nur noch sehr wenige Menschen
das Corona-Virus.
Das ist sehr gut.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR FERNSEHEN Mo 05.07.2021 13:16Uhr 02:51 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1778876.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Im Bundes-Land Thüringen werden die Inzidenz-Werte
aber jetzt wieder höher.
Das ist besonders im Land-Kreis Eichsfeld so.
Letzte Woche am Montag war der Inzidenz-Wert dort 0.
Jetzt ist der Inzidenz-Wert 28.

Das Gesundheits-Amt hat fest-gestellt:
    • In einem Betrieb
    • und in einem Wohn-Gebiet in Eichsfeld
haben besonders viele Menschen das Corona-Virus.
Jetzt müssen alle Mitarbeiter von dem Betrieb
einen Corona-Test machen.
Und auch in dem Wohn-Gebiet
wird bei vielen Menschen ein Corona-Test gemacht.

Eine neue Art von dem Corona-Virus hat das Gesundheits-Amt
aber noch nicht fest-gestellt.
Diese neue Corona-Art heißt: Delta-Variante.

Auch in anderen Land-Kreisen von Thüringen
sind die Inzidenz-Werte etwas höher.
Zum Beispiel:
    • Im Land-Kreis Hildburghausen
    • und im Saale-Orla-Kreis.

In anderen Städten und Land-Kreisen von Thüringen ist das anders.
Dort ist der Inzidenz-Wert 0.
Zum Beispiel:
    • in der Stadt Suhl,
    • im Land-Kreis Ilm,
    • im Land-Kreis Saalfeld-Rudolstadt,
    • im Land-Kreis Saale-Holzland
    • und im Land-Kreis Nordhausen.

Das Bundes-Land Thüringen will jetzt in vielen Gebieten
das Grundwasser testen.
So soll fest-gestellt werden:
Wie viele Corona-Viren im Grund-Wasser sind.
Zum Beispiel:
    • in einer Stadt,
    • in einem Land-Kreis,
    • in der Nähe von Kinder-Gärten und Schulen
    • oder in der Nähe von großen Betrieben.

Damit will Thüringen verhindern:
Dass sich im Herbst wieder viele Menschen
mit dem Corona-Virus anstecken.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 21. Februar 2021 | 19:30 Uhr