Thüringen In Jena wird im Abwasser nach Corona-Viren gesucht

Eine Kläranlage
Bildrechte: MDR/Florian Girwert

In 20 Städten gibt es jetzt ein besonderes Projekt.
Jena ist eine Stadt davon.
Dort wird im Abwasser nach Corona-Viren gesucht.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Mi 18.05.2022 15:19Uhr 01:53 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2032908.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das bedeutet:
2 Mal in jeder Woche wird Wasser
von einer Klär-Anlage geholt.
Das Abwasser wird in ein Labor gebracht.
Dort schauen sich Fach-Leute das Abwasser genau an.
Sie wollen wissen:
    • Ob Corona-Viren im Abwasser sind.
    • Und welche Corona-Viren das sind.
In schwerer Sprache heißt das: Corona-Abwasser-Monitoring.

So ein ähnliches Projekt wurde auch
im Berchtesgadener Land gemacht.
Das ist ein Land-Kreis im Bundes-Land: Bayern.
Auch dort haben Fachleute das Abwasser untersucht.
Sie konnten dabei zum Beispiel sehen:
Wenn es eine Veränderung bei den Corona-Viren im Abwasser gab.
Das war immer 10 Tage bevor sich der Inzidenz-Wert verändert hat.

Das kann den Fachleuten vielleicht helfen.
Sie können dann schon früher etwas dagegen machen:
Dass viele Menschen krank werden.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 17. Mai 2022 | 17:30 Uhr