In Sachsen-Anhalt gab es wieder Proteste gegen die Corona-Regeln

«Keine Corona Diktatur» steht auf dem Plakat, das ein Mann bei einer Demonstration vor dem Thüringer Landtag in den Händen hält
Bildrechte: dpa

Am letzten Wochenende haben in Sachsen-Anhalt
viele Menschen gegen die Corona-Regeln protestiert.
Die Polizei hat gesagt:
Es gab Proteste in verschiedenen Städten.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Ein Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Mo 13.12.2021 14:22Uhr 01:05 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1908212.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zum Beispiel:
    • In Halle,
    • in Magdeburg,
    • in Salzwedel,
    • in Stendal,
    • in Quedlinburg,
    • in Dessau-Roßlau,
    • und in Gröningen.
In Stendal waren mehr als 500 Menschen
bei dem Protest dabei.

In den Städten Burg und Köthen gab es auch Proteste.
Die Menschen haben die Proteste
nicht bei der Polizei angemeldet:
Obwohl sie das vorher machen müssen.
Das bedeutet:
Die Proteste waren nicht erlaubt.
Aber die Polizei hat gesagt:
Die Menschen bei den Protesten waren friedlich.
Bei dem Protest in Burg waren 340 Menschen dabei.
In Köthen waren es 65 Menschen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/hunderte-bei-protesten-gegen-corona-massnahmen-100.html