Corona-Pandemie Biontech wirbt für Drittimpfung

Die beiden Unternehmen Biontech und Pfizer haben an rund 10.000 Probanden die Wirkungen einer Drittimpfung untersucht und nun die Ergebnisse dazu veröffentlicht.

Aufgezogene Spritzen mit dem Wirkstoff von Biontech liegen auf einem Tablett.
Eine dritte Impfung mit dem Impfstoff von Biontech erhöht nach Angaben des Herstellers die Wirksamkeit des Vakzins. Bildrechte: dpa

Die beiden Unternehmen Biontech und Pfizer werben für eine Drittimpfung mit ihrem Vakzin. Bei einer Untersuchung mit über 10.000 Teilnehmer habe man bei der Drittimpfung eine Wirksamkeit von über 95 Prozent festgestellt. Nebenwirkungen seien nicht beobachtet worden, auch seien keine Sicherheitsbedenken bekannt, teilten die beiden Firmen mit.

Abstand von bis zu elf Monaten

Die verabreichte Dosis war den Angaben zufolge genauso hoch wie bei den ersten beiden Impfungen. Die Studie sei in einem Zeitraum erfolgt, in der Delta die vorherrschende Virusvariante gewesen sei, erklärten Biontech und Pfizer. Alle Studienteilnehmer waren vor Beginn der Studie zweimal mit dem Pfizer-Biontech-Impfstoff geimpft worden. Ihr Durchschnittsalter lag bei 53 Jahren. Zwischen Zweitimpfung und Auffrischung lag im Mittel ein Abstand von elf Monaten.

Ergebnisse mit Impfstoff und mit Placebo

Während des Studienzeitraums gab es den Angaben zufolge in der Gruppe der Auffrischungsimpfungen fünf Covid-19-Fälle, während in der Placebo-Gruppe 109 Fälle auftraten. Es habe sich gezeigt, dass eine Auffrischung den hohen Impfschutz, der nach der zweiten Dosis erreicht worden sei, wiederherstelle, erklärten die Unternehmen.

dpa / MDR

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL Radio | 21. Oktober 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland

MDR aktuell 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK