Coronavirus-Pandemie Ticker vom Samstag: Landkreise für Ausweitung der Impfung bei Kindern

Die Landkreise in Deutschland haben sich für eine Ausweitung der Corona-Schutzimpfungen bei Kindern ausgesprochen. Österreich hat allen Einwohnern, die nicht geimpft sind, einen Lockdown angedroht. Rumänien beschließt wegen hoher Todeszahlen eine nächtliche Ausgangssperre. Die Corona-Inzidenz in Deutschland hat wieder den Wert 100 erreicht. Die aktuellen Entwicklungen zur Pandemie in unserem Coronavirus-Ticker.

Ein Junge sitzt zwischen mehreren Erwachsenen und ruht sich nach der Corona-Impfung aus.
Corona-Schutzimpfung auch für Kinder und Jugendliche Bildrechte: picture alliance/dpa/AP | Raul Mee

Unser Ticker am Samstag, 23. Oktober 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

19:47 Uhr | Bulgarien erwägt Verlegung von Corona-Patienten ins Ausland

Bulgarien könnte bei der Behandlung von Covid-19-Patienten schon bald auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen sein. Der bulgarische Gesundheitsminister Stoytscho Kazarow sagte dem Fernsehsender Nowa, falls es nicht gelinge, die Infektionsrate in zehn bis 15 Tagen in den Griff zu bekommen, werde es "enorme Probleme" geben. Es gebe bereits Gespräche mit der EU.

Bulgarien weist mit fast 23.000 Toten bei knapp sieben Millionen Einwohnern eine der höchsten Todesraten weltweit auf. Gleichzeitig hat es eine der niedrigsten Impfraten der EU - nur 24 Prozent der Bulgaren sind vollständig geimpft.

17:52 Uhr | Der Kampf gegen neurologische Covid-19-Folgen

Laut einer neuen Studie der School of Medicine at Mount Sinai in New York kann Sars-CoV-2 das Gehirn so schädigen, dass noch Monate nach einer Covid-19-Erkrankung kognitive Beeinträchtigungen bei Patientinnen und Patienten auftreten. Forschende der Universität Lübeck haben nun einen therapeutischen Ansatzpunkt zur Überwindung neurologischer Folgen durch Covid-19 gefunden.

17:33 Uhr | Landkreise für Ausweitung der Corona-Impfung bei Kindern

Die Landkreise in Deutschland haben sich für eine Ausweitung der Corona-Schutzimpfungen bei Kindern ausgesprochen.

Reinhard Sager Präsident des Deutschen Landkreistags
Reinhard Sager, Präsident des Deutschen Landkreistags Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die Immunisierung von Kindern und Jugendlichen sollte jenen Teil an Impfungen kompensieren, der "durch renitent unwillige Erwachsene" auf dem Weg zum Erreichen von Herdenimmunität fehle, sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Sobald auch ein Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen sei, sollten laut Sager auch diese Impfungen mit großer Kraft vorangetrieben werden. Dadurch gewinne man insgesamt größere Spielräume für ein gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben wie vor der Pandemie.

14:59 Uhr | Inzidenz im Landkreis Bautzen schnellt nach oben

In Sachsen verschärft sich die Corona-Lage deutlich. Neben einem spürbaren Anstieg der 7-Tage-Inzidenz in zahlreichen Landkreisen füllen sich auch die Normal- und Intensivbetten in den sächsischen Krankenhäusern immer mehr mit Covid-19-Patienten. Vor allem im Landkreis Bautzen steigen die Fallzahlen rasant an. Hier wurde eine Inzidenz von 200 gemeldet.

14:12 Uhr | Britische Regierung schließt erneuten Corona-Lockdown aus

Trotz steigender Corona-Zahlen hat die britische Regierung einen erneuten Lockdown ausgeschlossen. "Dank der Impfstoffe sind wir in einer ganz anderen Situation als vor einem Jahr", sagte Finanzminister Rishi Sunak der "Times". Es gebe zwar eine Reihe möglicher Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus im Winter, "aber zu diesen Optionen gehören keine Lockdowns oder andere signifikante Einschränkungen der Wirtschaft".

Die Regierung sieht für den Fall einer Zuspitzung der Corona-Lage in England einen sogenannten Plan B vor, zu dem jedoch lediglich seichte Maßnahmen wie eine Wiedereinführung der Maskenpflicht oder die Empfehlung, wieder von zuhause zu arbeiten, gehören. Trotz zuletzt um die 50.000 Neuinfektionen pro Tag will die Regierung jedoch selbst diesen Plan B derzeit noch nicht umsetzen. Seit Mitte Juli gelten in England so gut wie keine Corona-Maßnahmen mehr.

14:03 Uhr Update | Rumänien beschließt nächtliche Ausgangssperre

Mit neuen Lockdown-Maßnahmen will die rumänische Regierung die jüngste Covid-Welle eindämmen. Ab Montag gilt landesweit eine nächtliche Ausgangssperre. Zudem ist für die meisten öffentlichen Veranstaltungen ein Gesundheitspass erforderlich. Schulkinder haben zwei Wochen Ferien.

Rumänien hat in diesem Monat Rekordzahlen bei den Infektionen und Todesfällen gemeldet. In dieser Woche starben in dem Balkan-Land mehr als 400 Menschen pro Tag an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung. Es ist derzeit die höchste Todesrate weltweit, bezogen auf die Bevölkerungszahl.

13:55 Uhr | Patientenschützer für tägliche Testpflicht in Senioren- und Pflegeheimen

In Pflegeeinrichtungen, der ambulanten Seniorenpflege und Krankenhäusern sollte nach Einschätzung der Deutschen Stiftung Patientenschutz eine Corona-Testpflicht eingeführt werden. Vorstand Eugen Brysch sagte im WDR, in manchen Einrichtungen seien nur 40 Prozent des Personals geimpft. Daher brauche es tägliche Tests vor dem Betreten der Einrichtungen.

Brych argumentierte, dass in den vergangenen drei Wochen 40 Prozent der an oder mit Corona verstorbenen über 60-Jährigen vollständig Geimpfte gewesen seien. In der Altersgruppe über 70 hätten zudem erst zwölf Prozent die Auffrischungsimpfung erhalten. Daher brauche es nun eine konzertierte Aktion, um parallel zu impfen und zu testen.

10:47 Uhr | Betriebsärzteverband geht von 1,5 Millionen nicht gemeldeter Impfungen aus

Der Verband deutscher Betriebs- und Werksärzte geht davon aus, dass rund 1,5 Millionen Covid-19-Impfungen in Deutschland vorerst nicht gemeldet wurden. Verbandsvizepräsidentin Anette Wahl-Wachendorf sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland RND, die meisten Impfungen seien über das kassenärztliche System eingegangen. Wie viele nicht gemeldet wurden, sei aber unklar. Wie das RND unter Berufung auf eine Schätzung des Betriebsärzteverbandes berichtet, könnte sich die Zahl aber auf zirka auf 1,5 Millionen belaufen.

09:45 Uhr | Kekulés Corona-Kompass: Gehäufte Krebsfälle nach Impfung?

Wann ist das Risiko einer Herzmuskelentzündung nach einer Covid-19-Impfung am höchsten? Stimmt es, dass die Krebsrate in der Bevölkerung im Zuge der Impfkampagne gestiegen ist? Diese und weitere Fragen beantwortet der Virologe Prof. Dr. Alexander Kekulé in seinem aktuellen Corona-Kompass.

Podcast: Kekulés Corona-Kompass

Alle anzeigen (254)

08:58 Uhr | Leipziger Musikclubs setzen künftig auf 2G

Die Leipziger Musikclubs setzen künftig auf das 2G-Modell. Einlass zu den Veranstaltungen erhalten dann nur noch Geimpfte und Genesene. Wie ein Sprecher der Initiative LiveKommbinat MDR AKTUELL sagte, ist das die einzige Möglichkeit, in geschlossenen Räumen unbestuhlte Konzerte mit voller Auslastung und ohne Maske durchführen zu können.

Nach Angaben des Verbands haben alle Leipziger Clubs trotz finanzieller Einbußen die Corona-Pandemie bisher überlebt. Zwar seien die Einnahmen um rund 80 Prozent weggebrochen, es habe aber kein Club dichtmachen müssen. Viele hätten mit Staatsgeldern, Spenden und Krediten die Krisenmonate überstanden.

08:50 Uhr | US-Studien: Covid-19-Impfungen für Schwangere und Babys sicher

Corona-Impfungen führen nicht zu häufigeren Schwangerschaftsabbrüchen, zeigen neu ausgewertete Daten aus den USA. Und: Wird das Baby ein Junge, bildet die Mutter bei einer Infektion weniger Antikörper.

07:49 Uhr | Auch Kassenärzte-Chef für Ende des Ausnahmezustandes

Kassenärzte-Chef Andreas Gassen hat sich wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für ein baldiges Ende des Corona-Ausnahmezustandes ausgesprochen. "Die Ankündigung von Minister Spahn, die epidemische Lage nationaler Tragweite auslaufen zu lassen, ist letztlich folgerichtig", sagte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) der "Rheinischen Post". Ab einem bestimmten Punkt könne man dazu übergehen, "die notwendigen Schutz- und Abwehrmaßnahmen in die Hände der Bürger zu legen".

07:33 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz erreicht wieder die 100

Die Corona-Inzidenz hat in Deutschland zum ersten Mal seit Mitte Mai wieder einen dreistelligen Wert erreicht. Wie das Robert Koch-Institut mitteilte, stieg die Inzidenz auf exakt 100. Am Vortag hatte die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei gut 95 gelegen, vor einer Woche bei rund 71.

Nach den aktuelleren Daten das Risklayer-Projekts am Technologieinstitut Karlsruhe liegt die deutschlandweite Inzidenz schon bei 103. Spitzenreiter bleibt demnach Thüringen mit 209 Ansteckungen je 100.000 Menschen pro Woche vor Sachsen mit 175. Sachsen-Anhalt liegt bei 98. Am besten stehen das Saarland und Mecklenburg-Vorpommern da, mit Werten um die 50.

07:00 Uhr | Österreich droht Ungeimpften mit Lockdown

Österreich droht ungeimpften Einwohnern mit einem Lockdown. Wie Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) am späten Freitagabend nach einer Krisensitzung mit den Landeshauptmännern (Ministerpräsidenten) der Bundesländer erklärte, kommt dieser Schritt bei einer besonders starken Auslastung der Intensivbetten.

Demnach müsse sich jeder, der weder geimpft ist noch offiziell als genesen gilt, auf massive Ausgangsbeschränkungen einstellen. Dann sei das Verlassen der Wohnung nur noch aus triftigen Gründen möglich. Ausgenommen seien nur jene, die nicht geimpft werden können, etwa Kinder unter zwölf Jahren. Einen Lockdown für Geimpfte oder Genesene schloss Schallenberg hingegen aus.

06:55 Uhr | Städtetag warnt vor "Flickenteppich" bei Corona-Maßnahmen

Der Präsident des Deutschen Städtetags, Burkhard Jung, warnt vor einem "Flickenteppich" bei den Corona-Maßnahmen. Der SPD-Politiker sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, es müsse weiter einen bundeseinheitlichen Rahmen geben. Die epidemische Lage von nationaler Tragweite müsse daher entweder beibehalten werden, oder es müsse eine Übergangsfrist geben. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, die epidemische Lage Ende November zu beenden.

Jung, der auch Oberbürgermeister von Leipzig ist, sprach sich zudem für 2G-Regeln in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen, Schulen und Kindertagesstätten aus. Auch in Clubs, Theatern, Kinos und Fitnessstudios sei 2G sinnvoll.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonnabend, 23. Oktober 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 23. Oktober 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland