Grafiken Waldbrände in Deutschland: Ursachen, Flächen, Entwicklung

Wie viele Waldbrände gab es in Deutschland in den vergangenen Jahren, was waren die häufigsten Ursachen und welche Bundesländer waren besonders betroffen? Mit Grafiken und Karten geben wir einen Überblick bis zum Jahr 2021. Für 2022 liegen die statistischen Daten noch nicht vor.

Ursachen für Waldbrände

Viele Waldbrände sind menschengemacht – durch Fahrlässigkeit etwa oder sogar Brandstiftung. Aber auch Blitzschlag und andere Ursachen können Feuer auslösen, nicht immer kann die Ursache ermittelt werden. In der Grafik sehen Sie die häufigsten Ursachen im Vergleich und eine Übersicht aller Brände von 1991 bis 2021. Für das aktuelle Jahr gibt es dazu noch keine Daten.

Anzahl der Waldbrände 2021 und betroffene Flächen

Die folgende Karte zeigt, wie viele Waldbrände es 2021 in den einzelnen Bundesländern gab.

Hier sehen Sie, welche Flächen bei den Waldbränden 2021 in den Bundesländern zerstört wurden.

Waldbrände nach Bundesländern im Zeitverlauf

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Anzahl der Waldbrände von 2011 bis 2021. Dabei können Sie auswählen, welche Bundesländer Sie sich anzeigen lassen und miteinander vergleichen wollen.

Hier sehen Sie, wie viele Hektar von 2011 bis 2021 pro Jahr bei Waldbränden zerstört wurden. Die Angaben für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen können Sie wieder im Menü mit weiteren Bundesländern vergleichen.

MDR AKTUELL

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio | 27. Juli 2022 | 10:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Neu ab Dezember 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 30.11.2022 | 15:46 Uhr

Rentnerinnen und Rentner erhalten eine Energiepreispauschale, die Heizkosten im Dezember werden übernommen und bei der Bahn gilt der Winterfahrplan. Was sich noch ändert, sehen Sie hier.

Mi 30.11.2022 15:28Uhr 01:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-neu-ab-dezember-grafik-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Torfrau Almut Schult spricht am 28.07.2017 bei der UEFA-Pressekonferenz im Stadium Sparta Rotterdam. 3 min
Bildrechte: dpa