Infektionsschutz-Regeln Corona-Schutz: Diese Regeln gelten in Mitteldeutschland

Seit dem 20. März sind in Deutschland die meisten Corona-Einschränkungen weggefallen. Auch in Mitteldeutschland gibt es keine generelle Maskenpflicht mehr und auch keine Zugangsbeschränkungen für Ungeimpfte. Verschärfte Regelungen wären in sogenannten "Hotspots" möglich.

Ein Mann wischt auf einer Tafel die Hinweise zu den 3G-Regeln weg
Was gilt – was nicht mehr? Die aktuellen Corona-Rgeln in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen finden Sie in diesem Artikel. Bildrechte: dpa

Lockerungsfahrplan der Bundesregierung

Seit dem 20. März sind die meisten Corona-Gegenmaßnahmen aufgehoben. So sieht es die dritte Stufe des sogenannten Stufenplans der Bundesregierung vor, auf den sich Bund und Länder Mitte Februar geeinigt haben. Bundestag und Bundesrat stimmten den Änderungen am Infektionsschutzgesetz am 18. März zu – unmittelbar vor dem Auslaufen der bisherigen Regelung. Auf Seiten der Länder gab es dabei viel Unzufriedenheit.

Konkret sind die Zugangsbeschränkungen wie 2G oder 3G im öffentlichen Leben weitgehend weggefallen. Außerdem gibt es zum Beispiel keine Personenbegrenzungen mehr für private Treffen oder Massenveranstaltungen. Eine generelle Maskenpflicht gibt es ebenfalls nicht mehr, auch nicht in Schulen oder im Einzelhandel.

Das Infektionsschutzgesetz sieht jetzt lediglich noch Masken- und Testvorschriften für besonders verletzliche Gruppen und Einrichtungen vor, etwa in Altenheimen und Kliniken. In Bussen und Bahnen gilt weiterhin Maskenpflicht.

Die Parlamente der Bundesländer können diese Regelungen lediglich für Corona-Brennpunkte verschärfen. Diese sogenannten "Hotspots" können Gebiete sein, in denen sich das Virus besonders schnell ausbreitet oder eine Überforderung des Gesundheitssystems droht. In solchen Gebieten sind etwa erweiterte Maskenpflichten, Abstandsgebote oder 3G-Regeln möglich.

Die drei mitteldeutschen Länder machen derzeit keinen Gebrauch von der Hotspot-Regel. Nachfolgend ein Überblick.

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt gilt lediglich noch der im Infektionsschutzgesetz vorgesehene Basisschutz. Seit dem 24. April gibt es auch keine allgemeine Testpflicht mehr an Schulen.

Sachsen

Auch in Sachsen sind die meisten Corona-Regeln weggefallen. Jüngst verkürzte Sachsen die Quarantäne-Zeit für Infizierte. Die aktuelle Verordnung gilt bis zum 28. Mai.

Thüringen

In Thüringen sind ebenfalls nur noch Basismaßnahmen in Kraft. Noch bis vorerst 30. April gilt eine Testpflicht an Schulen.

Quellen: MDR/dpa/Landesverordnungen/Bundesverordnungen

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 01. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Politik

Hauptstadtkorrespondent Torben Lehning 1 min
Bildrechte: mdr
1 min 01.10.2022 | 05:00 Uhr

Im Osten sind nur noch 39 Prozent der Bürgerinnen und Bürger mit der Demokratie zufrieden. Das sollte der Politik in Berlin und den Landeshauptstädten zu denken geben, kommentiert Torben Lehning.

Fr 30.09.2022 11:51Uhr 01:10 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/videokommentar-lehning-stand-der-einheit-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland

Netzwerktreffen "Dritte Generation Ost" 3 min
Bildrechte: mdr
3 min 01.10.2022 | 15:37 Uhr

Menschen, die zur dritten Generation Ost gehören, haben die DDR kaum oder nur kurz erlebt. Trotzdem spielt für sie ihre Ost-Sozialisierung eine große Rolle. Im Netzwerk "Dritte Generation Ost" tauschen sie sich aus.

Fr 30.09.2022 15:09Uhr 03:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/deutsche-einheit-dritte-generation-jugend-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video