Energieökonomin Kemfert Deutschland braucht ein Klimaschutzministerium

Energieökonomin Claudia Kemfert hat sich für ein deutsches Klimaschutzministerium ausgesprochen. Es sei sinnvoll, Klimaschutz übergeordnet zu organisieren, sagte sie im neuen Klima-Podcast von MDR AKTUELL. Das Umweltministerium sei zu oft ausgebremst worden. Damit reagierte Kemfert auf eine Aussage von FDP-Chef Christian Lindner, der bei einer möglichen rot-grün-gelben Bundesregierung fest mit der Einrichtigung eines solchen Ministeriums rechnet.

Windräder stehen am Kohlekraftwerk Mehrum im Landkreis Peine.
Länder, die ein Klimaschutzministerium haben, kommen nach Aussage der Energieökonomin Claudia Kemfert bei der Energiewende schneller voran Bildrechte: dpa

Die Energieökonomin Claudia Kemfert hat sich für ein deutsches Klimaschutzministerium ausgesprochen. Die Wissenschaftlerin vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sagte MDR AKTUELL: "Wir haben in der jetzigen Regierung gesehen, dass das Umweltministerium bei allen Anstrengungen immer auf verlorenem Posten am Ende des Tages war." Es hätten dann immer die Wirtschaftsinteressen gezählt.

Andere Länder könnten Vorbild sein

Deshalb ist es nach Meinung Kemferts richtig, den Klimaschutz übergeordnet zu organisieren. "Man sieht das auch in anderen Ländern, die das machen, dass da mehr vorankommt."

Über ein Klimaschutzministerium diskutieren auch die Parteien einer möglichen Bundesregierung von SPD, Grünen und FDP. Der Chef der Liberalen, Christian Linder, sagte in der vergangenen Woche: "Meine Erwartung ist, dass es natürlich beim Klimaschutz ein Ministerium gibt, das sich federführend darum bemüht." Das sei aber noch keine bereits bestehende Verabredung.

Hören Sie hier die erste Folge des neuen Podcasts:

Großer Nachholebedarf beim Klimaschutz

Das Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP bewertete Kemfert positiv: "Da sind ein paar Punkte drin, die gehen in die richtige Richtung." Dazu gehöre das Vorhaben, die globale Erderwärmung unter 1,5 Grad zu halten. Ebenfalls positiv seien ein schnellerer Ausbau der erneuerbaren Energien und möglicherweise ein vorgezogener Kohleausstieg.

Beim Klimaschutz muss nach Aussage Kemferts in kürzester Zeit viel nachgeholt werden: "Wir kommen aus einer jetzigen Regierung, die wahnsinnig viel verschleppt hat." Das könne zu einer Überforderung der neuen Regierung führen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Oktober 2021 | 15:45 Uhr

Mehr aus Politik

MDR aktuell 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bundesgesundheitsminister Spahn gibt Pressekonferenz zur Corona-Lage 1 min
Bundesgesundheitsminister Spahn gibt Pressekonferenz zur Corona-Lage Bildrechte: MDR
26.11.2021 | 13:52 Uhr

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Spahn ruft zu weiteren Kontaktbeschränkungen auf. Die Lage sei "so ernst wie noch zu keinem Zeitpunkt in der Pandemie".

Fr 26.11.2021 11:30Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-576022.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland