Bundestagswahl 2021 Live-Ticker zur Bundestagswahl in Thüringen: Alle Wahlbezirke ausgezählt

Deutschland hat einen neuen Bundestag gewählt. Unser Live-Ticker zeichnet den Wahltag in Thüringen, die Hochrechnungen und Ergebnisse ab.

Wahlhelfer sortieren Stimmzettel auf verschiedene Haufen
Gegen Mitternacht waren auch die letzten Thüringer Wahlhelfer mit dem Auszählen fertig. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Florian Engelmann

00:25 Uhr | Ticker-Ende

Die Online-Redaktion von MDR THÜRINGEN bedankt sich herzlich bei allen Lesern am Ende eines ereignisreichen Wahltags. Wir verabschieden uns und sind ab morgen früh mit neuen Reaktionen auf das Wahlergebnis im Freistaat wieder für Sie da.

00:25 Uhr | Alle Thüringer Wahlbezirke sind ausgezählt

Die Bundestagswahl-Stimmen in Thüringen sind ausgezählt. Die AfD holt knapp vor der SPD die meisten Stimmen und gewinnt vier der acht Wahlkreise. Drei Wahlkreise gehen an die SPD - und nur noch einer an die CDU.

00:20 Uhr | Kommentar von Regina Lang: AfD und SPD in Thüringen vorn

Der Osten wählt anders - das hat sich auch bei den Bundestagswahlen 2021 in Thüringen bestätigt. Die AfD wird stärkste Partei - die SPD wird knapp Zweiter. Ein landespolitischer Blick auf die Bundestagswahl.

00:15 Uhr | Bundestagswahl-Ergebnis in den Thüringer Wahlkreisen

00:10 Uhr | Maaßen unterliegt SPD-Kandidat Ullrich (WK 196)

Der ehemalige Biathlet Frank Ullrich zieht für die SPD in den Bundestag ein. Er gewann den Südthüringer Wahlkreis 196 vor Hans-Georg Maaßen (CDU) und Jürgen Treutler (AfD).

23:50 Uhr | Rund 75 Prozent Wahlbeteiligung Thüringen

Im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 ist die Wahlbeteiligung in Thüringen minimal gestiegen. Zum späten Sonntagabend sind nahezu alle Thüringer Wahlkreise bei einer landesweiten Beteiligung von 74,9 Prozent der Wahlberechtigten ausgezählt. Vor 4 Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 74,3.

23:45 Uhr | Braga und Mohring unterliegen: Holger Becker holt Wahlkreis 191 für SPD

Krimi im Wahlkreis 191 in Jena, Sömmerda und Weimarer Land: Gleich vier Kandidaten hatten gute Chancen auf den Sieg. Am Ende setzte sich SPD-Kandidat Holger Becker vor Torben Braga (AfD) und Mike Mohring (CDU) durch.

23:15 Uhr | Ramelow bemängelt Personen-fixierten Wahlkampf

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow macht den auf Personen fixierten Wahlkampf für das schwache Abschneiden der Linken bei der Bundestagswahl verantwortlich. Ramelow sagte MDR THÜRINGEN, die letzten Wochen seien fast wie eine Casting-Show gewesen. Es sei zu wenig über Politik und Inhalte gesprochen worden. Nach Ansicht von Ramelow sind in solchen Situationen kleine Parteien in der Gefahr, unterzugehen. Ramelow räumte zudem ein, dass es seine Partei auch nicht geschafft habe, ein neues Programm zu erarbeiten, mit dem die Menschen in Ost- und Westdeutschland erreicht werden sollten. Dabei sei die Linke offensichtlich stark unter die Räder gekommen, so Ramelow.

Der AfD warf der Linke-Politiker vor, einen lautstarken Wahlkampf und einen Wahlkampf der Beleidigungen gegen andere Parteien geführt zu haben. Die AfD habe es geschafft, die Menschen bei den Themen Corona-Pandemie oder wirtschaftlicher Strukturwandel mit noch mehr Ängsten zu füllen. Verlierer der Bundestagswahl sei auch die CDU, so Ramelow. Die Union habe das Land den Lautesten überlassen.

23:10 Uhr | Brandner holt AfD-Direktmandat im Wahlkreis 194

Auf ganzer Linie hat die AfD im Wahlkreis 194 (Gera - Greiz - Altenburger Land) bei der Bundestagswahl gewonnen: Direktkandidat Stephan Brandner erreichte 29 Prozent. Auch bei den Zweitstimmen dominiert die AfD.

23:00 | Heike Werner: Niederlage für Linke bitter

Heike Werner, stellvertretende Landesvorsitzende der Thüringer Linken, hofft bei MDR THÜRINGEN auf den Einzug ihrer Partei in den Bundestag.

Heike Werner Video 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 20:00Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-heike-werner-bundestagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

22:55 | Marcus Bühl gewinnt Wahlkreis 192 für die AfD

Der AfD-Politiker Marcus Bühl zieht für die AfD als Direktkandidat in den Deutschen Bundestag ein. Er gewann den Wahlkreis 192 in Gotha und Ilm-Kreis vor Michael Müller (SPD) und Tankred Schipanski (CDU).

22:55 Uhr | SPD-Spitzenkandidat Schneider holt Direktmandat (WK 193)

Der Spitzenkandidat der Thüringer SPD, Carsten Schneider, hat das Direktmandat im Wahlkreis 193 (Erfurt - Weimar - Weimarer Land II) gewonnen. Er landete diesmal vor der CDU-Bewerberin Antje Tillmann.

22:50 Uhr | Kemmerich: Stolz und froh mit FDP zweistellig eingezogen zu sein

Thomas Kemmerich, Landesvorsitzender der Thüringer FDP, äußert sich bei MDR THÜRINGEN zu den möglichen Koalitionsverhandlungen nach der Wahl.

Thomas Kemmerich 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 20:00Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-thomas-kemmerich-bundestagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

22:40 Uhr | Manfred Grund verteidigt Direktmandat im Wahlkreis 189

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Manfred Grund zieht erneut für den Thüringer Wahlkreis 189 (Eichsfeld - Nordhausen - Kyffhäuserkreis) ins Parlament ein. Der Direktkandidat muss diesmal jedoch Verluste hinnehmen.

22:35 Uhr | CDU-Spitzenkandidat Hirte unterliegt AfD-Kandidat Stöber (WK 190)

Der Spitzenkandidat der Thüringer CDU bei der Bundestagswahl, Christian Hirte, hat seinen Wahlkreis 190 nicht verteidigen können: Den Wahlkreis Eisenach-Wartburgkreis-Unstrut-Hainich-Kreis gewann AfD-Bewerber Klaus Stöber.

22:30 Uhr | Michael Kaufmann holt Direktmandat für AfD (WK 195)

Im Wahlkreis 195 mit den Kreisen Saalfeld-Rudolstadt, Saale-Holzland und Saale-Orla zieht Michael Kaufmann für die AfD in den Bundestag ein. Er gewann deutlich vor Albert Weiler (CDU) und Cordelius Ilgmann (SPD).

22:20 Uhr | Ann-Sophie-Bohm "Regierung kommt an Grün nicht vorbei"

Ann-Sophie-Bohm, Landessprecherin der Thüringer Grünen, sieht bei MDR THÜRINGEN eine Regierungsbeteiligung der Grünen als ununmgänglich.

Ann-Sophie Bohm 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 20:00Uhr 00:25 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-ann-sophie-bohm-bundestagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

22:10 Uhr | Der unterlegene Hans-Georg Maaßen gratuliert Ullrich

Hans-Georg Maaßen, CDU-Kandidat in Südthüringen, gratuliert dem SPD-Konkurrenten Frank Ullrich bei MDR THÜRINGEN zum errungenen Direktmandat.

Hans-Georg Maaßen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 21:00Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-hans-georg-maassen-bundestagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

21:40 Uhr | AfD bei Thüringer Bundestagswahl-Ergebnis knapp vorne

In Thüringen sind fast alle Bundestagswahl-Stimmen ausgezählt. Danach holt die AfD knapp vor der SPD die meisten Zweitstimmen und liegt in vier Wahlkreisen vorn. Die SPD holt vermutlich drei Wahlkreise, die CDU einen.

21:35 Uhr | Stefan Möller: Thüringer AfD-Ergebnis deutlich über Bundestrend

Stefan Möller, Landessprecher der Thüringer AfD, fordert bei MDR THÜRINGEN "mehr Ostdeutschland" für seine Partei.

Stefan Möller 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 20:00Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-stefan-moeller-bundestagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

21:20 Uhr | Maaßen geschlagen: Frank Ullrich gewinnt Wahlkreis 196 für SPD

Der SPD-Kandidat Frank Ullrich hat das Direktmandat im Südthüringer Wahlkreis 196 erkämpft. Nach Auszählung von über 95% der Stimmen liegt er 18.000 Stimmen vor dem CDU-Bewerber Hans-Georg Maaßen. Der kann Ullrich nicht mehr überholen, da maximal 10.000 Stimmen noch nicht ausgezählt sind.

Der SPD-Bundestagskandidat Frank Ullrich auf der Wahlparty der Thüringer SPD in Erfurt.
Frank Ullrich auf der SPD-Wahlparty zur Bundestagswahl in Erfurt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

21:10 Uhr | CDU-Fraktionschef Voigt: AfD-Ergebnis schlimm

Der Thüringer CDU-Fraktionschef Mario Voigt hat das Ergebnis der CDU im Osten als "schlimm" bezeichnet. Per Twitter teilte Voigt mit: "Die Rechtspopulisten liegen in Mitteldeutschland vorn. Als Partei der Einheit muss das schonungslos aufgearbeitet werden."

21:05 Uhr | Thüringens SPD-Innenminister Georg Maier bei MDR THÜRINGEN

Georg Maier, stellvertretender Landesvorsitzender der Thüringer SPD, zeigt sich ob des Stimmenzuwachses seiner Partei bei der Bundestagswahl begeistert.

Georg Maier spricht in ein Mikro. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 20:00Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-georg-maier-thueringen-bundestagswahl-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

20:35 Uhr | Thüringens CDU-Spitzenkandidat Christian Hirte bei MDR THÜRINGEN

Christian Hirte, Landesvorsitzender der Thüringer CDU, spricht bei MDR THÜRINGEN von einem "starken Schlussspurt" seiner Partei, der es für die CDU möglich mache sogar eine Regierung anzuführen.

Christian Hirte 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

So 26.09.2021 20:00Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-christian-hirte-thueringen-cdu-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

20:25 Uhr | Höcke mit AfD-Ergebnis zufrieden

Der Thüringer AfD-Landessprecher Björn Höcke zeigt sich mit dem Abschneiden seiner Partei sehr zufrieden. Vor dem Hintergrund der "politischen Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes und einer beispiellosen Negativkampagne" sei das Abschneiden der AfD ein Ergebnis, auf das die Partei stolz sein könne.

Mit einem engagierten Wahlkampf, Einigkeit im Landesverband und wirklichen inhaltlichen Alternativen könnte die AfD im Freistaat möglicherweise sogar stärkste Kraft werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Thüringer AfD-Chefs. Mit diesem Anspruch wolle die Partei in die nächsten Landtagswahlen gehen.

20:15 Uhr | MDR AKTUELL Live-Ticker: SPD und CDU beanspruchen Kanzleramt

Im Live-Ticker von MDR AKTUELL können Sie auch die Entwicklungen der Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses und der schleswig-holsteinischen Landtagswahl nachlesen. Darüber hinaus Reaktionen und Ergebnisse zur Bundestagswahl aus ganz Deutschland.

20:00 Uhr | Hochrechnung: SPD vor Union und FDP vor AfD - Linken-Einzug weiter fraglich

Nachdem im Abendverlauf immer mehr Wahlkreise ausgezählt sind, zeichnet sich weiter kein deutlicher Wahlsieger ab. In unserer Grafik-Übersicht können Sie neben den Zwischenergebnissen auch die gegenwärtige Sitzverteilung sowie Verluste und Gewinne der einzelnen Parteien nachlesen.

19:55 Uhr | Koalitionsrechner zur Bundestagswahl

Nach gegenwärtigem Stand kommen für Mehrheitskoalitionen im Bundestag verschiedene Konstellationen in Frage. Im Koalitions-Tool können Sie selbst die möglichen Kombinationen darstellen.

19:50 Uhr | Ramelow unzufrieden mit Linke-Ergebnis

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) ist mit dem Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl unzufrieden. Es sei für die Linken nun wichtig, dass sie überhaupt über die Fünf-Prozent-Hürde kämen, um eine Fraktion im Bundestag bilden zu können. Ramelow sagte, ein Grund für das schlechte Abschneiden seiner Partei sei, dass es den Linken nicht gelungen sei, sich als das soziale Gewissen Deutschlands zu präsentieren.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Thüringer Linken, Steffen Dittes, sagte, das Abschneiden der Partei sei bitter und enttäuschend. In den nächsten Wochen müssten die Gründe dafür intensiv analysiert werden.

Gesundheitsministerin Heike Werner von der Linken hat das Ergebnis ihrer Partei als herbe Niederlage bezeichnet. Werner sagte, es sei ein bitteres Ergebnis, nicht nur für die Partei, sondern auch für die Veränderungen die anstehen. Es gebe große Ungleichheiten, die Klimakatastrophe, dafür brauche es eine starke soziale Kraft.

Heike Werner
Heike Werner (Linke) Bildrechte: MDR /Carsten Kayser

Thüringens Staatskanzleichef Benjamin-Immanuel Hoff von den Linken sagte, das Ergebnis sei nicht das Resultat eines verfehlten Wahlkampfes sondern einer seit Jahren verschleppten strategischen Entscheidung, "als sozialistische Partei klar für einen progressiven Gestaltungsanspruch in Regierungsverantwortung zu stehen."

19:25 Uhr | Presse bei "Wahlparty" von Hans-Georg Maaßen unerwünscht

Bei der "Wahlparty" des CDU-Kandidaten für Südthüringen, Hans-Georg Maaßen, in einem Restaurant in Zella-Mehlis sind Journalisten zunächst nicht erwünscht. Maaßen werde im Abendverlauf jedoch vor die Presse treten, sagte ein CDU-Pressesprecher gegenüber MDR THÜRINGEN.

Saal mit geschlossener Tür und Hinweis auf Verbot von Film- und Tonaufnahmen
Die Südthüringer CDU mit deutlicher Aufforderung an Pressevertreter vor Ort. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

19:20 Uhr | AfD-Sprecher Möller von Wahlergebnis enttäuscht

Der AfD-Landesprecher Stefan Möller hat sich enttäuscht gezeigt vom Wahlergebnis der AfD bei der Bundestagswahl. Möller sagte nach der Prognose MDR THÜRINGEN, viel Positives könne er dem Ergebnis nicht abgewinnen, außer der Schwäche der Linken.

Was das Ergebnis der AfD angeht, kann man nicht zufrieden sein, aber man kann stolz darauf sein, was man angesichts der Umstände erzielt hat.

Stefan Möller AfD-Landessprecher in Thüringen

Dass das AfD-Ergebnis wahrscheinlich unter dem vor vier Jahren liegt, hat nach Angaben von Möller innerparteiliche und außerparteiliche Gründe: "Der Wahlkampf ist extrem unfair geführt worden. Es gab im Grunde keine Chancengleichheit", sagte Möller MDR THÜRINGEN. Als Beispiel verwies Möller unter anderem auf zerstörte Plakate.

Stefan Möller
Stefan Möller (AfD). Bildrechte: MDR /Carsten Kayser

19:15 Uhr | Grüne: Göring-Eckardt begrüßt Prognose zur "Generationenwahl"

Die aus Thüringen stammende Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hat sich nach der 18-Uhr-Prognose zur Bundestagswahl zufrieden über das Abschneiden ihrer Partei geäußert. "Wir sind sehr froh darüber. Das war eine Generationenwahl. Auch wenn wir uns noch mehr erhofft hätten", sagte Göring-Eckardt am Sonntagabend in der ARD. Nach den Prognosen von ARD und ZDF verbessern sich die Grünen auf 14,5 bis 15 Prozent (2017: 8,9).

Man werde nun alles daransetzen, "in Verhandlungen, in die wir dann hoffentlich gehen, dafür zu sorgen, dass wir Klimaschutz und Gerechtigkeit in diesem Land mit einem echten Aufbruch verbinden".

18:55 Uhr | Thüringer FDP - Kemmerich erfreut über Prognose

Der Thüringer FDP-Chef Thomas Kemmerich hat sich erfreut gezeigt, dass die FDP offenbar wieder ein zweistelliges Ergebnis erreicht hat. Die FDP habe in den letzten eineinhalb Jahren bewiesen, dass sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Freiheitsrechten des Einzelnen und den legitimen Ansprüchen des Staates habe.

Thomas Kemmerich
Bildrechte: MDR /Carsten Kayser

Auf eine mögliche Regierungsbeteiligung an einer Jamaika- oder einer Ampelkoaliton wollte sich Kemmerich nicht festlegen.

18:50 | Linken-Chefin Hennig-Wellsow sieht Fehler bei Partei

Die Bundesvorsitzende der Linken und Thüringer Spitzendkandidatin Susanne Hennig-Wellsow, hat sich enttäuscht vom Ergebnis der Linken im Bund gezeigt.

Dass wir Fehler gemacht haben, ist klar, sonst würden wir jetzt nicht hier stehen.

Susanne Hennig-Wellsow Linken-Vorsitzende

"Wir sind aber auch bereit, dass jetzt gemeinsam zu tragen und unsere Partei neu zu entwickeln", sagte Hennig-Wellsow auf der Wahlparty in Berlin.

18:50 | Thüringer Spitzenpolitiker reagieren auf Wahl-Prognosen

Freude und Selbstbewusstsein bei der SPD, Demut bei der CDU: So haben Thüringer Spitzenpolitiker auf die ersten Prognosen zur Bundestagswahl reagiert.

18:40 Uhr | Bundestagswahl in Thüringen offenbar ohne Zwischenfälle

Die Bundestagswahl ist in Thüringen offenbar ohne Zwischenfälle verlaufen. Landeswahlleiter Günther Krombholz sagte am Nachmittag, landesweit habe es "zwei, drei Diskussionen über die Maskenpflicht" gegeben. Alles sei vor Ort einvernehmlich geklärt worden.

In allen Wahlgebäuden und Wahllokalen galt die Vorgabe, Mund und Nase mit einer qualifizierten Maske zu bedecken. Daran mussten sich nicht nur Wähler halten, sondern auch Wahlhelfer und Wahlbeobachter.

18:35 Uhr | CDU-Spitzenkandidat Hirte sieht Wimpernschlag-Finale

Der Thüringer CDU-Spitzenkandidat Christian Hirte sieht den Regierungsauftrag bei der CDU. Mit Blick auf die Prognose sagte Hirte MDR THÜRINGEN, die CDU habe zuletzt stark aufgeholt, so dass es jetzt ein Wimpernschlag-Finale gebe.

Das Ergebnis ist ein anderes als die Wahlforschungsinstitute uns vorausgesagt haben.

Christian Hirte CDU-Spitzenkandidat für Thüringen

Die Union müsse nun mit Demut auf das Wahlergebnis schauen, so Hirte. Die Wahl habe aber gezeigt, dass die Deutschen offensichtlich kein linkes Regierungsbündnis wollten.

Christian Hirte
Christian Hirte (CDU). Bildrechte: MDR /Carsten Kayser

18:25 Uhr | SPD in neuen Bundesländern nach Prognose vorn

In Ostdeutschland schneiden gemäß der Infratest-dimap-Prognose für die ARD um 18 Uhr insbesondere die AfD und die Linke stärker ab als bundesweit. Mit 21 beziehungsweise 10,5 Prozent der Zweitstimmen sind die Anteile je etwa doppelt so hoch wie bundesweit. Die SPD hängt die Union in den neuen Bundesländern klar ab.

Grafik - Prognose Ostdeutschland
MDR-Grafik: Prognose zur Bundestagswahl in Ostdeutschland (Stand 18 Uhr). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

18:20 Uhr | Thüringer SPD-Innenminister Georg Maier zufrieden

Auf der Thüringer SPD-Wahlparty im Erfurter Zughafen wurde die 18 Uhr-Prognose mit Begeisterung aufgenommen: "Wir haben das Ding gedreht. Wir haben geschlossen gekämpft und das hat zum Erfolg geführt", sagte Georg Maier (SPD), Innenminister im Thüringer Kabinett auf der Thüringer Wahlparty seiner Partei in Erfurt. Er sehe den Regierungsauftrag bei der SPD mit Olaf Scholz als Kanzler.

Auch wenn es im Moment noch sehr knapp ist - das ist ein historisches Ergebnis für die SPD. Wir sind wieder da.

Georg Maier Thüringer Innenminister (SPD)

18:15 Uhr | Wahllokale geschlossen - Auszählung beginnt

In Thüringen beginnt die Auszählung der abgegebenen Stimmen für die Bundestagswahl. Seit 18 Uhr sind die gut 2.400 Wahllokale im Freistaat, in denen die Wahlberechtigten seit dem Sonntagmorgen ihre Stimmzettel ausfüllen konnten, geschlossen.

Wähler, die bereits seit vor 18 Uhr in einer Wartschlange zur Stimmabgabe vor einem Wahllokal warten, dürfen ihre Stimme noch abgeben. Zehntausende Menschen hatten bereits zuvor per Briefwahl abgestimmt. Bis 16 Uhr lag die Wahlbeteiligung laut Landeswahlleiter bei 66,2 Prozent.

18:00 Uhr | ARD-Prognose zur Bundestagswahl

Die ARD-Prognose von Infratest-dimap sieht ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die stärkste Kraft zwischen Union und SPD bei den Ergebnissen der bundesweiten Zweitstimmen. Die Linke muss um den Einzug ins Parlament fürchten. Unsere Grafik wird fortlaufend aktualisiert.

17:10 Uhr | Das steckt hinter der Prognose um 18:00 Uhr

Angesichts der Corona-Pandemie erreicht die Zahl von Briefwahlstimmen Rekordwerte. Das ist auch für die 18-Uhr-Prognose der Wahlergebnisse eine Herausforderung. Denn diese berechnen Statistiker aufgrund von Befragungen vor den Wahllokalen.

Erst später folgen die Hochrechnungen und schließlich das vorläufige Ergebnis der Auszählung. Für die Prognose befragen Statistiker die Wählerinnen und Wähler direkt nach der Stimmabgabe.

16:45 Uhr | Südthüringer Wahlkreis 196 im Fokus

Bundesweite Aufmerksamkeit erfährt der Wahlkreis 196 in Südthüringen. Hans-Georg Maaßen, 2018 als Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz entlassen, tritt hier für die CDU an. Als aussichtsreichster Mitbewerber gilt Frank Ullrich für die SPD. MDR THÜRINGEN hat sich vor Ort ein Bild vom mit harten Bandagen geführten Wahlkampf gemacht.

16:00 Uhr | So berichtet der MDR am Wahlabend

Analysen, Daten, Interaktionen - das sind die Schwerpunkte bei MDR AKTUELL Online am Wahltag. Von Wahlbeginn über Prognose bis zum vorläufigen Ergebnis finden Sie hier alle Informationen übersichtlich zusammengefasst.

15:45 Uhr | Wahllokale haben noch zwei Stunden geöffnet

Über 60 Millionen Wahlberechtigte können in Deutschland einen neuen Bundestag wählen, darunter 1,7 Thüringer. Die Wahllokale haben bis 18 Uhr geöffnet. Wer noch immer unentschlossen ist, kann sich im Check der Wahlprogramme über alle zur Wahl stehenden Parteien informieren. Tipp: Bringen Sie wegen der Hygieneauflagen Ihren eigenen Stift ins Wahllokal mit!

EIn Wahlzettel liegt auf einem Tisch.
Ein Stimmzettel zur Bundestagswahl in einem Erfurter Wahllokal. Bildrechte: MDR/Andreas Kehrer

14:45 Uhr | 57 Prozent Wahlbeteiligung bis zum Mittag

Bei der Bundestagswahl in Thüringen zeichnet sich eine höhere Wahlbeteiligung ab als vor vier Jahren. Wie Landeswahlleiter Günter Krombholz mitteilte, lag sie am Nachmittag (Stand 14 Uhr) mit den Briefwählerstimmen bei etwa 57 Prozent.

Zum Vergleich: 2017 waren es 50,9 Prozent. In den Wahllokalen haben bis 14 Uhr 34,5 Prozent ihre Stimme abgegeben. 2017 waren es zum selben Zeitpunkt etwa 35,8 Prozent. Allerdings war der Anteil der Briefwähler vor vier Jahren deutlich niedriger als in diesem Jahr.

Menschen stehen an vor der Pestalozzischule in Weimar
Am frühen Morgen standen Wahlberechtigte vom dem Wahllokal in der Pestalozzischule in Weimar. Bildrechte: MDR/Regina Lang

In Thüringen haben mehr als 2.400 Wahllokale zur Bundestagswahl geöffnet. Etwa 1,7 Millionen Wahlberechtigte können noch bis 18 Uhr ihre Stimme abgeben.

14:00 Uhr | Rund 30.000 Wahlhelfer in Thüringen im Einsatz

Willkommen zum MDR THÜRINGEN-Wahlticker zur Bundestagswahl. Bundespräsident Steinmeier hat am Sonntagmorgen in Berlin den 650.000 Wahlhelfer seinen Dank ausgesprochen, die bundesweit im Einsatz sind: "Wer wählt, lebt die Demokratie, wer sie organisieren hilft, leistet einen Dienst an der Gemeinschaft".

Drei Frauen arbeiten in einem Wahllokal. Einer wird ein Wahlschein überreicht.
Wahlheferinnen in einer Erfurter Schule. In den Wahllokalen gilt für Wähler und Helfer Maskenpflicht. Bildrechte: MDR/Eva Oppelt

In Thüringen sind davon etwa 30.000 im Einsatz, die für einen reibungslosen Ablauf der Stimmabgaben auch in Corona-Zeiten sorgen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs,nis,ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 26. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Deutschland

Meilicke 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Tobias Meilicke berät Menschen im Umgang mit Verschwörungsgläubigen. Er sagt, dass spezielle Beratungsangebote in Deutschland fehlen.

23.10.2021 | 06:00 Uhr

Sa 23.10.2021 06:00Uhr 02:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/video-verschwoerung-corona-familie-hilfe-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video