Batterien statt Kerosin DHL fliegt bald elektrisch

Stecker raus, Hangar-Tor auf – und ab geht die Post, im wahrsten Sinne des Wortes: Die DHL plant, ab 2024 Flieger mit Elektroantrieb abheben zu lassen. Das wäre dann das erste Mal, dass im internationalen Luftfrachtverkehr E-Flugzeuge im Regelbetrieb zum Einsatz kommen.

DHL schreibt Luftfahrtgeschichte

Der avisierte Aufbau eines Netzwerkes mit fliegenden Stromern ist weltweit bislang einzigartig. Damit würde ein neues Zeitalter der Luftfahrt anbrechen – eben das elektrische. "Auf unserem Weg zu einer umweltschonenden Logistik spielt die Elektrifizierung aller Transportarten eine entscheidende Rolle und trägt maßgeblich zu unserem Nachhaltigkeitsziel von null Emissionen bei", erklärt der Chief Executive Officer (CEO) von DHL Express, John Pearson. Sein Partner ist in diesem Fall das israelisch-amerikanische Unternehmen Eviation Aircraft – der Hersteller des betreffenden Elektroflugzeugs.

Außenansicht eines Flugzeugs
Der Elektroflieger in "neutraler" Optik. Bildrechte: Eviation Aircraft

Der Elektroflieger Alice

Alice ist die englische Ableitung vom altdeutschen Namen Adelheid. Adelheid wiederum geht zurück auf das althochdeutsche Wort "adal", was sinngemäß "edel" oder "exklusiv" bedeutet. Ob nun deshalb das neue Elektroflugzeug den Namen Alice trägt, ist nicht überliefert. Aber nach Herstellerangaben ist es die exklusive und führende Ausführung am Markt. Alice eignet sich als Frachtflieger, aber auch für den Passagierverkehr.

Innenansicht eines Flugzeugs
Der Elektroflieger "Alice" ist auch für Passagierflüge geeignet. Bildrechte: Eviation Aircraft

Technische Daten

  • Kapazität Beladung (Mensch oder Fracht): rund 1.200 Kilogramm
  • Reichweite: maximal 815 Kilometer
  • Höchstgeschwindigkeit: rund 460 Kilometer pro Stunde
  • Batterieladezeit (pro Flugstunde): circa 30 Minuten

Ein besonderer Vorteil besteht laut DHL darin, dass die Elektromotoren mit einer besonders geringen Menge an beweglichen Teilen auskommen. Dadurch sei ihr Betrieb äußerst zuverlässig und der Wartungsaufwand gering. Die Motorsoftware sorge im Flugbetrieb dafür, dass Alice hoch effizient fliegt und auch unter widrigen Umständen, wie bei ungünstigen Windverhältnissen, das Maximum an Streckenkilometern schafft.

Ein batteriebetriebener Linienbus. 89 min
Ein batteriebetriebener Linienbus. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Potenzial des E-Flugzeugs

Es wurde alles dafür getan, dass das Flugzeug ein möglichst geringes Eigengewicht auf die Waage bringt, damit viel Kapazität für die Beladung zur Verfügung steht. Dazu gehört auch, dass für den Flugbetrieb nur eine Person – also der Pilot – an Bord sein muss.

Auf den ersten Blick sind rund 800 Kilometer Reichweite keine beachtliche Distanz im Luftverkehr – aber im Elektroflugbetrieb schon. Daher wird Alice als Zubringer auf Kurzstrecken an den Start gehen. Der Aufbau einer aufwändigen Infrastruktur entfällt, weil man für den Elektrojet lediglich einen Stromanschluss benötigt. Während das Flugzeug be- bzw. entladen wird, kann man es gleichzeitig "auftanken". Das passt laut DHL auch gut zur engmaschigen zeitlichen Taktung im Frachtflugverkehr.

Auch das Problem bestehender Nachtflugverbote in bestimmten Regionen könnte mit Alice der Vergangenheit angehören. Denn das Elektroflugzeug ist nicht nur emissionsfrei unterwegs, sondern auch viel leiser als Flugzeuge mit Verbrennungsmotoren.

Der Zeitplan der Mission für eine nachhaltige Luftfahrt

"Wir haben von Anfang an das kühne Ziel verfolgt, die Luftfahrtindustrie zu transformieren und das Zeitalter des E-Flugzeugs einzuläuten", unterstreicht der Chief Executive Officer (CEO) von Eviation, Omer Bar-Yohay. "Unsere Zusammenarbeit mit Vorreitern für einen nachhaltigen Frachtverkehr wie DHL belegt, dass die Ära der elektrischen Luftfahrt bereits angebrochen ist."

Omer Bar-Yohay
Omer Bar-Yohay ist Chief Executive Officer (CEO) von Eviation. Bildrechte: Eviation Aircraft

Schon in wenigen Wochen ist es soweit: Dann wird Eviation Aircraft mit Alice zum Jungfernflug abheben. Im Vertrauen darauf, dass alles gelingt, hat DHL bereits zwölf Alice-Flugzeuge beim Hersteller bestellt. Die Auslieferung an DHL Express ist für 2024 geplant. Im selben Jahr will DHL den Betrieb der neuen Flugzeugflotte auf den Weg bringen.

Es wird also nicht mehr lange dauern, bis die ersten Pakete per Elektroflugzeug geliefert werden.

Quelle: MDR-Wirtschaftsredaktion

MMehr zum Thema Mobilität

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 04. Januar 2022 | 20:15 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Ein Mitarbeiter in einem Schutzanzug hängt Würste auf. 3 min
Bildrechte: dpa
3 min 25.09.2022 | 09:45 Uhr

Die hohen Energiepreise bringen auch Kühlunternehmen und Lebensmittelproduzenten in Bedrängnis. Sie befürchten Produktionsstopps und fordern deswegen Hilfe der Bundesregierung.

MDR AKTUELL So 25.09.2022 09:06Uhr 03:29 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,2 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 6,5 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/beste/energiekosten-lebensmittel-kuehlung-audio-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio