Ein Porträt-Foto von Virologe Alexander Kekulé. 67 min
Bildrechte: MDR/dpa
67 min

Gesundheitsminister Lauterbach sagt, die Kita-Schließungen zum Anfang der Pandemie waren ein Fehler. Für Prof. Kekulé ist das Resultat einer Studie dazu nicht ganz so eindeutig. Und: Nicht totzukriegen - die Laborthese.

MDR AKTUELL Do 03.11.2022 15:45Uhr 67:16 min

Audio herunterladen [MP3 | 61,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 38,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/audio-kita-schliessungen-fehler-lauterbach-100.html

Die „Corona-Kita-Studie“ macht Schlagzeilen. Sie besagt, dass die Kita-Schließungen zu Beginn der Pandemie nicht nötig gewesen wären, gerade mit Blick auf die Kollateralschäden für die Kinder. Entsprechend hat sich nun auch Bundesgesundheitsminister Lauterbach geäußert. Virologe Prof. Kekulé findet die Resultate der Untersuchung nicht ganz so eindeutig. Die Interpretationen seien "überspitzt".

Weitere Themen: Die Laborthese ist nicht totzukriegen. Mit einer neuen Studie will ein Wissenschaftler herausgefunden haben, dass SARS-CoV-2 mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit aus dem Labor stammt. Wir schauen uns die Untersuchung näher an. Außerdem: Die Corona-Zahlen sinken derzeit. Mit Blick auf die Herbstwelle ist es laut Kekulé aber noch zu früh, um Entwarnung zu geben. Und: Es gibt neue Daten zu bivalenten Impfstoffen gegen die Omikron-Varianten. Die Ergebnisse sind ernüchternd.

Für Fragen zu "Kekules Corona-Kompass" schreiben Sie gern an mdraktuell-podcast@mdr.de. Oder Sie rufen kostenlos an unter 0800 300 2200.

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Weitere Podcasts von MDR AKTUELL