Zugverkehr Abellio ist nach Schieflage vollständig saniert – Liniennetz gesichert

Massive Kostensteigerungen hatten Abellio 2021 in finanzielle Schieflage gebracht. Ein Jahr danach konnte das Unternehmen das Schutzschirmverfahren beenden. Das Linienangebot in Sachsen-Anhalt bleibt vollständig bestehen.

Ein Zug vom Bahnunternehmen "Abellio" verlässt den Bahnhof Halberstadt während zwei weitere Züge auf ihre Abfahrt warten.
Abellio hat sich aus seiner Schieflage befreit. Bildrechte: dpa

Das angeschlagene Bahnunternehmen Abellio hat sein einjähriges Schutzschirmverfahren nach eigenen Angaben erfolgreich beendet und gilt damit als saniert. Das Liniennetz im Bereich Mitteldeutschland sei vollständig gesichert und daher solle nun auch wieder verstärkt Personal eingestellt werden, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt.

Ein gemeinsam mit den Gläubigern entwickelter und gerichtlich bestätigter Sanierungsplan sehe vor, dass Abellio seine Leistungen in den beiden mitteldeutschen Netzen Saale-Thüringen-Südharz (STS) bis 2030 und Dieselnetz Sachsen-Anhalt (DISA) laut Sprecher Alexander Schaub bis voraussichtlich Dezember 2024 "in gewohnter Qualität" fortsetze. Damit ist Abellio im Dieselnetz ein Jahr länger unterwegs als noch vor Monaten vereinbart. Selbst mit dieser Planänderung verlässt das Unternehmen noch acht Jahre eher als ursprünglich vorgesehen das Streckennetz zwischen Magdeburg, Harz und Salzland.

"Abellio beendet das Schutzschirmverfahren mit gestärktem wirtschaftlichen Fundament und neuer Perspektive", blickt Rolf Schafferath, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH, positiv in die Zukunft. Man habe in den vergangenen Monaten intensiv darauf hingearbeitet, eine für alle Seiten verlässliche und tragfähige Sanierungslösung zu erzielen. Dies sei gelungen.

Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen für das Vertrauen in ihren Arbeitgeber.

Rolf Schafferath Geschäftsführer Abellio Rail Mitteldeutschland

Anfang Juli 2021 musste Abellio wegen finanzieller Schwierigkeiten die Reißleine ziehen. Die Geldprobleme wurden mit "massiven Kostenentwicklungen" begründet, die nicht ausreichend von den einzelnen Verkehrsverträgen gedeckt gewesen seien. Die Firma führte unter anderem höhere Personalkosten an sowie Kosten etwa für Schienenersatzverkehre und Strafzahlungen wegen Zugausfällen. Damit waren sie langfristigen Verträge aus Sicht des Unternehmens finanziell nicht mehr zu stemmen.

Abellio hat 940 Mitarbeiter, 26 Linien Die Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH ist ein Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in Halle (Saale). Das Tochterunternehmen von Abellio Deutschland betreibt seit Dezember 2015 das Saale-Thüringen-Südharz-Netz und seit Dezember 2018 das Dieselnetz Sachsen-Anhalt. 940 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nach eigenen Angaben auf insgesamt 26 Linien im Einsatz.

Abellio Deutschland hatte daher das sogenannte Schutzschirmverfahren beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg beantragt. Dabei handelt es sich um ein Sanierungsverfahren, bei dem kein Insolvenzverwalter eingesetzt wird. Das Management bleibt im Amt, wird aber durch gerichtlich bestellte Juristen unterstützt.

Neben der Weiterführung des Fahrgastbetriebes habe dabei vor allem die Sicherung der Arbeitsplätze im Fokus gestanden. Mit Verlassen des Schutzschirms will Abellio jetzt eine breit angelegte Rekrutierungskampagne starten. Gesucht würden unter anderem Kundenbetreuer und -betreuerinnen, Triebfahrzeugführer und -führerinnen sowie Werkstattmitarbeitende.

Mehr Kapazitäten seit 9-Euro-Ticket

Da Abellio in Sachsen-Anhalt auf touristisch besonders beliebten Strecken unterwegs ist – im Harz und entlang der Saale – hat Sachsen-Anhalt mit Inkrafttreten des 9-Euro-Tickets die Kapazitäten auf den Linien aufgestockt. Für die Strecken Magdeburg-Goslar und Halle-Saalfeld wurden Wagen mit mehr Platz für Reisende und Fahrräder angemietet, um andere Pendlerstrecken zu entlasten. Barrierefrei sind diese Züge nicht, Bahn-Nostalgiker kommen hingen auf ihre Kosten und teilen Fotos in den sozialen Netzwerken.

Mehr zum Thema 9-Euro-Ticket und Abellio

MDR (André Plaul, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 30. Juni 2022 | 13:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/c4616e2e-ff4f-4c44-92a6-de5af37faaae was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Frau mit Mund-Nasen-Schutz und einem Schüler, der sich meldet. 1 min
Bildrechte: MDR/dpa,IMAGO
1 min 17.08.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 17. August aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Mi 17.08.2022 17:49Uhr 01:17 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-siebzehnter-august-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video