Bundestagswahl 2021 Politikexperte Kliche: Wahlergebnis ist "das Grauen"

Die Wählerinnen und Wähler in Deutschland haben eine Entscheidung vermieden. So analysiert der Politikpsychologe der Hochschule Magdeburg-Stendal, Thomas Kliche, den Ausgang der Bundestagswahl. Und er glaubt, dass Deutschland noch lang für diese "Feigheit" zahlen wird.

Thomas Kliche
Der Politologe Thomas Kliche von der Hochschule Magdeburg-Stendal Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Politikpsychologe der Hochschule Magdeburg-Stendal, Thomas Kliche, sieht den Ausgang der Bundestagswahl kritisch. Das Ergebnis nannte Kliche bei MDR SACHSEN-ANHALT "das Grauen“. Er glaube, "Deutschland wird noch jahrzehntelang für diese Feigheit zahlen." Laut Kliche liegt das daran, dass die Menschen eine klare Entscheidung vermieden haben.

Hier können Sie die Einschätzungen von Professor Kliche in voller Länge nachhören:

Bevorzugt seien Kandidaten gewählt worden, die "ein bisschen schwampfig und nett unklar machen, was sie eigentlich wollen und in welche Richtung sie gehen werden." Der Experte sieht deswegen nach dem Wahlabend zwei politische Lager die gleich groß sind: auf der linken Seite SPD, Grüne und Linke sowie auf der rechten Seite CDU/CSU, AfD und FDP.

SPD oder Union? Banane!

Ob eine neue Bundesregierung von der SPD oder Union geführt wird, ist für Kliche "Banane". In seinen Augen haben sich die beiden Parteien in der Großen Koalition kaum unterschieden. Und auch dass Grüne und FDP ausschlaggebend sind, führt für den Hochschulprofessor nicht zu großen Veränderungen. Beide Parteien verfolgten bei der Zukunftsgestaltung unterschiedliche Strategien. Deswegen werde am Ende dasselbe wie bei der Großen Koalition herauskommen: der kleinste gemeinsame Nenner heraus.

Quelle: MDR/Stephan Michme, Mario Köhne

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 27. September 2021 | 08:10 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/47220a43-44f9-4d0d-8518-b1899279321f was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt