Kriminalität Streit auf Firmengelände: Mann in Zerbst getötet

Bei einem Streit zwischen zwei Männern in Zerbst ist ein 62-Jähriger mit einem Messer schwer verletzt worden. Er verstarb trotz Rettungsmaßnahmen am Tatort.

Bewaffneter Bundespolizist steht hinter Polizeiabsperrung
Die Polizei in Zerbst ermittelt wegen einem Tötungsdelikt. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Auf einem Firmengelände in Zerbst ist infolge eines Streits zwischen zwei Männern einer der Beteiligten ums Leben gekommen. Zuvor sollen beide mit "messerähnlichen Gegenständen" aufeinander losgegangen sein, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Dessau-Roßlau am Mittwoch mit. Der Fall habe sich bereits Dienstagmorgen ereignet. Ein 54-jähriger Beschuldigter soll sich dabei mehrere Schnittwunden zugezogen haben. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Mann stirbt trotz Rettungsmaßnahmen am Tatort

Das 62-jährige Opfer sei trotz eingeleiteter lebenserhaltender Maßnahmen vor Ort gestorben, hieß es. Die Polizei hat nach eigenen Angaben mehrere Beweismittel sichergestellt. Worum es sich dabei handelt, teilten die Behörden nicht mit.

Eine Haftrichterin am Amtsgericht Dessau-Roßlau hat Untersuchungshaft für den 54-jährigen mutmaßlichen Täter angeordnet. Die Ermittlungen zu Hergang und Motiv laufen.

MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 17. August 2022 | 13:00 Uhr

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Nachrichten

Ein Reporter mit hellem Haar interviewt einen Mann mit dunklen, kurzen Haaren.
Der Landrat des Landkreises Wittenberg Christian Tylsch im Gespräch mit MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporter Andrè Damm. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener

Mehr aus Sachsen-Anhalt