Dessau und Altmark Eichenprozessionsspinner wird bekämpft – am Boden und aus der Luft

Der Sommer rückt näher – und mit ihm der Eichenprozessionsspinner. Der Schädling wird in Sachsen-Anhalt seit Jahren bekämpft. Dafür sind unter anderem Helikopter unterwegs – seit Mittwoch auch in der Altmark.

Von einem Fahrzeug aus wird an der B 102 zwischen Bückwitz und Kampehl ein mit Wasser vermischtes biologisches Insektizid gegen Eichenprozessionsspinner zwischen die Blätter und Äste der am Straßenrand wachsenden Eichen versprüht
In mehreren Orten Sachsen-Anhalts wird ein Biozid gegen den Eichenprozessionsspinner eingesetzt. Bildrechte: dpa

In Sachsen-Anhalt geht die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners in eine neue Runde. Wie die Stadt Dessau-Roßlau mitteilte, wird der Schädling bereits seit Anfang Mai vom Boden aus bekämpft. Eine Spezialfirma begann zudem am Montag damit, per Helikopter eine Fläche von insgesamt 250 Hektar Wald mit einem Biozid besprühen – vor allem im Osten und Süden von Dessau.

Aktionen auch in der Altmark

Seit Mittwoch sollen die gefährlichen Raupen zudem im Landkreis Stendal sowie im Altmarkkreis Salzwedel aus der Luft bekämpft werden. Nach Angaben des Landratsamtes wird dabei ein biologisch abbaubares Präparat versprüht, das die Schädlinge dazu bringt, nicht mehr zu fressen. Sie gehen dann innerhalb weniger Tage ein.

Von den Aktionen ist unter anderem die Stadt Tangerhütte betroffen. Der Bereich rund um den Wildpark Weißewarte wird nach Angaben der Stadt ebenfalls am Mittwoch überflogen und für diese Zeit sowie zwölf Stunden nach dem Einsatz gesperrt.

Darum ist der Eichenprozessionsspinner gefährlich

  • Der Eichenprozessionsspinner ist ein Falter. Die Larven und Raupen können vor allem im Frühjahr ganze Eichenwaldgebiete kahl fressen. Tritt so ein Kahlfraß mehrere Jahre hintereinander auf, kann der Schädling Bäume und ganze Wälder exiztentiell gefährden.
  • Außerdem kann der Eichenprozessionsspinner gesundheitsgefährend sein. Die "Spiegelhaare", die er ab dem dritten Larvenstadium bildet, haben Widerhaken. Sie führen bei Menschen und Tieren zu Entzündungen der Haut, der Augen und der Atemwege. Die Ursache ist ein Nesselgift – das Thaumetopoein.
  • Seit einigen Jahren breitet sich der Eichenprozessionsspinner in Deutschland immer weiter aus. Das wämeliebende Insekt fühlt sich bei den steigenenden Temperaturen sehr wohl hier.

Bäume werden gezielt behandelt

Zuvor waren die Raupen auch in der Altmark vom Boden aus bekämpft worden. Dabei wurden einzelne Bäume gezielt behandelt. Seit der vergangenen Woche wird der Eichenprozessionsspinner zudem mit Fadenwürmern bekämpft. Die Würmer gehen gegen die Raupen des Falters vor.

Forstbezirksleiter Thomas Herrmann bespricht an einem Hubschrauber vom Typ AS350 mit Pilot Steffen Becher die Flugroute über einem Eichenwald
Aus der Luft wird der Eichenprozessionsspinner mit Hubschraubern wie diesem bekämpft. Bildrechte: dpa

In den beiden nördlichen Landkreisen werden die Wälder seit etwa zehn Jahren regelmäßig besprüht. Das hat die Situation den Angaben zufolge bereits deutlich verbessert.

Symptome: Härchen des Schädlings können zu Ausschlag führen

Wer als Mensch oder Tier mit den Härchen des Eichenprozessionsspinners in Berührung kommt, kann im Anschluss Entzündungen der Haut, der Augen oder der Atemwege davon tragen. In Dessau-Roßlau hatten im vergangenen Jahr innerhalb eines Wochenendes 100 Menschen über Hautausschläge geklagt.

Im Podcast "Was bleibt" berichtete MDR SACHSEN-ANHALT im Sommer 2021 über die Ausschläge, die der Eichenprozessionsspinner in Dessau ausgelöst hatte.

Collage aus dem Was-Bleibt-Logo und zwei Fotos. Links ist ein Baumhau szu sehen, rechts ein Eichenprozessionsspinner. 57 min
Bildrechte: MDR/Marc Fischer/ThüringenForst/Matthias Stürtz

MDR (Luca Deutschländer, Fabienne von der Eltz, Kalina Bunk)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18. Mai 2022 | 07:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a4c8a275-ae98-4c75-9b74-ce115e7f4114 was not found on this server.

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einer Tastatur mit dem Wort "Hass", einem Coronatest neben einem zwei Euro Stück und einem Schild der Stadt Halle. 1 min
Bildrechte: IMAGO/MDR
1 min 07.07.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 7. Juli 2022 aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Do 07.07.2022 18:00Uhr 01:21 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-siebter-juli-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video