Flughafen Leipzig/Halle Hin und Her zu Beauftragten gegen Fluglärm

Wie kann man gegen Fluglärm vorgehen? Die Grünen in Sachsen-Anhalt haben einen Fluglärmschutzbeauftragten gefordert. Die CDU entgegnete, dass die Aufgabe längst vergeben sei. Darum kümmere sich Sachsen. In Sachsen sorgte diese Aussage für Widerspruch.

Tragfläche und Triebwerke einer Antonov AN 225
Weil Fluglärm krank macht und die Grunstückspreise mindert, fordern die Grünen einen Fluglärmschutzbeauftragten. Bildrechte: imago/suedraumfoto

Benötigt Sachsen-Anhalt einen eigenen Beauftragten, der sich um Maßnahmen gegen Fluglärm kümmert? Die Grünen-Fraktion im Landtag ist dafür, einen Fluglärmschutzbeauftragten für den Flughafen Leipzig/Halle einzusetzen.

Die CDU-Fraktion dagegen lehnte den Vorschlag ab – mit dem Hinweis, dass diese Aufgaben vom sächsischen Lärmschutzbeauftragten mit übernommen würden. Ähnlich argumentiert auch das Verkehrsministerium. Der Beauftragte im Freistaat zweifelt seine Zuständigkeit allerdings an.

Notwendigkeit in Frage gestellt

Aufgabe eines Fluglärmschutzbeauftragten ist, zwischen Flughafen-Anrainern, Bürgerinitiativen, Luftverkehrswirtschaft und Behörden zu vermitteln. Die IG Nachtflugverbot Leipzig/Halle e.V. stellt dessen Kompetenzen aber generell in Frage. Vorstandsvorsitzender Peter Richter sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Mittwoch: "Wir sehen das ja in Sachsen oder haben das in Sachsen lange Jahre gesehen: Der Fluglärmbeauftragte, den es damals gegeben hat, hat kaum Vollmachten."

Ein Mann steht vor einem Maschendrahtzaun mit Wanrschild.
Bildrechte: MDR/Thomas Tasler

Ich weiß nicht, was es zu vermitteln gibt. Es ist zu laut, es muss ein Nachtflugverbot her, das ist nicht vermittelbar.

Peter Richter Vorstandsvorsitzender IG Nachtflugverbot Leipzig/Halle e.V.

Sachsen-Anhalts Grüne hatten vor wenigen Tagen einen Fluglärmschutzbeauftragten für den Flughafen Leipzig/Halle gefordert. Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die von Fluglärm betroffenen Menschen im Süden Sachsen-Anhalts bräuchten einen festen Ansprechpartner. Daher fordert sie einen solchen Fluglärmbeauftragten nach sächsischem Vorbild auch in Sachsen-Anhalt. Der Fluglärmbeauftragte in Sachsen hat seine Arbeit im September aufgenommen.

Quelle: MDR/Thomas Tasler, Olga Patlan

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 21. Oktober 2021 | 06:30 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Hundebild, Graffitikunst hinter einem Bauzaun und einer Pflegerin, die einen Rollstuhl schiebt. 1 min
Bildrechte: MDR/dpa/colourbox
1 min 28.06.2022 | 18:32 Uhr

Besuchsverbot wegen Corona, Tierheime und Graffiti: Die drei wichtigsten Themen vom 28. Juni aus Sachsen-Anhalt sehen Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Viktoria Schackow.

MDR S-ANHALT Di 28.06.2022 18:00Uhr 01:16 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-achtungzwanzigster-juni-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video