Schließungen Weniger Grundschulen in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt gibt es weniger Grundschulen in öffentlicher Trägerschaft als im vergangenem Jahr. Weil auch neue Sekundarschulen gegründet wurden, bleibt die Anzahl der Schulen in Sachsen-Anhalt allerdings gleich.

Ein Schuhlgebäude mit roten Backsteinen
Die Grundschule in Siersleben musste 2021 geschlossen werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zum Schuljahr 2021/2022 sind in Sachsen-Anhalt drei öffentliche Grundschulen geschlossen worden. Das gab das Statistische Landesamt bekannt. So seien zwei Grundschulen im Landkreis Börde und eine im Landkreis Mansfeld Südharz geschlossen worden.

Andrea Schlickum vom Vorstand des Fördervereins der Freien Umweltschule Angern. 1 min
Bildrechte: MDR/Elisa Sowieja-Stoffregen
1 min

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mi 10.11.2021 09:31Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/audio-1881094.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Gleichzeitig hätten eine öffentliche Grundschule im Landkreis Börde sowie eine Grundschule in freier Trägerschaft im Altmarkkreis Salzwedel den Betrieb aufgenommen. Im Salzlandkreis habe zudem eine Sekundarschule unter einem freien Träger eröffnet.

Gesamtzahl der Schulen hat sich nicht geändert

Durch die drei neuen Schulen bleibt die Gesamtzahl der Schulen in Sachsen-Anhalt gleich. Insgesamt gab es 2021 in Sachsen-Anhalt 500 Grundschulen, 125 Sekundarstufen, 80 Gymnasien, 47 Gemeinschaftsschulen, 11 integrierte Gesamtschulen, 2 kooperative Gesamtschulen, 99 Förderschulen, 4 Freie Waldorfschulen, 2 Schulen des Zweiten Bildungsweges und eine Sportschule.

MDR (Max Schörm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 08. Dezember 2021 | 18:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/b55fb5f2-98d2-44e4-b916-32cfbbe927d4 was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ortseingangsschild von Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel mit Audio
Der Bürgerpark in Gardelegen soll in diesem Jahr mit einer neuen Fitness-Anlage aufgewertet werden.  Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock