Kriminalität Elf Durchsuchungen wegen Kinderpornografie in Halle

Die Polizei hat in Halle elf Wohungen durchsucht. Die Bewohner sollen Kinderpornografie im Internet verbreitet haben. Bei den Durchsuchungen wurden Computer und Festplatten sichergestellt, die jetzt ausgewertet werden.

Ein Polizeiauto rast mit Blaulicht durch eine Straße
Die Polizei hat elf Wohnungen in Halle durchsucht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Polizei hat in Halle die Wohnungen von mehreren Verdächtigen durchsucht. Die elf Wohnungen wurden schon Ende voriger Woche durchsucht. Wegen der aufgefundenen Datenträger waren allerdings weitere Ermittlungen notwendig, weshalb die Polizei die Durchsuchungen erst jetzt gemeldet hat.

Die Beschuldigten wurden am Tag der Durchsuchungen festgenommen. Nach Befragungen wurden sie aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kriminalpolizei ist den Männern schon seit Mitte des Jahres auf der Spur. Hinweise tauchten bei anderen Ermittlungen auch im Ausland auf.

Selbstgebauter Sprengsatz gefunden

Bei den Durchsuchungen wurde in einer der Wohnungen auch ein aus Böllern selbst gebauter 1,5 kg schwerer Sprengsatz gefunden. Der wurde von Spezialkräften des Landeskriminalamtes abtransportiert und vernichtet.

MDR (Matthias Kessel, Max Schörm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 08. Dezember 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt