Mehr als nur Leseorte Stadtbibliotheken: Städtische Wohnzimmer mit breitem Medienangebot

Stadtbibliotheken mausern sich immer mehr zu städtischen Wohnzimmern mit breitem Medienangebot. Ein Beispiel ist die Stadtbibliothek in Sangerhausen. Mehr als 25.000 Bücher und Medien können Interessierte hier ausleihen – auch digital über die "Onleihe". Leseecken, individuelle Beratung und weitere Angebote machen die Einrichtung zu einem Ort, an dem man etwas fürs Leben lernt.

 Eine Blibliothek von Innen mit Regalen voller Bücher und Sitzmöglichkeiten zum Lesen
Die Bibliothek in Sangerhausen mit ihren rund 25.000 Büchern und Medien. Bildrechte: MDR/Anne Sailer

In die Stadtbibliothek Sangerhausen gelangt man über die Bahnhofsvorhalle. Nur ein paar Schritte später steht der Besucher in einem Bücheruniversum aus Krimis, Romanen, Sachbüchern und Klassikern, ordentlich aufgereiht in etlichen Regalen.

Schon 41 Jahre arbeitet die Leiterin Sabine Dobrowolski nun hier. Ein richtiges Medienimperium mit mehr als 25.000 Titeln haben sie und ihre Kolleginnen aufgebaut, wie sie nicht ohne Stolz erzählt. "Das geschriebene Buch wird es immer geben, das kann nicht untergehen. Unsere Bibliothek ist voll", sagt Dobrowolski. "Wir haben hier im Moment um die 25.400 Medien stehen – das meiste sind Bücher."

Digitales Ausleihen per Onleihe

Die Bibliothek verleiht über die sogenannte "Onleihe" Bücher, E-Books und Hörbücher auch digital. Besonders gern kommen die Menschen aber selbst vorbei. Darum freuen sich die Bibliothekarinnen sehr, wenn der Publikumsverkehr und die Veranstaltungen endlich wieder richtig losgehen. Sabine Dobrowolski und ihre Kolleginnen sind für ihre bunten Programme bekannt. In der Bibliothek wird gesungen, für die Kinder wird auch schon mal eine Sonnenuhr gebaut.

Die Bibliothek ist ein Ort, an dem man etwas fürs Leben lernen kann. Wie man richtig isst zum Beispiel: Dafür gibt es von der Bibliothek organisiert einen Knigge-Kurs. Denn auch der "Knigge" steht selbstverständlich im Regal. 

Im Kurs wird laut Bibliotheksleiterin Dobrowolski unter anderem gelernt, wie die Sitzordnung am Tisch ist, wie man das Besteck richtig hinlegt und wie das Geschirr stehen muss. "Wir sind das alles hier in der Bibliothek durchgegangen und dann waren wir gemeinsam mit den Viertklässlern essen. Einige haben dann erzählt, dass sie noch nie Essen waren – da habe ich schon ein bisschen geschluckt."

Sangerhausen bietet auch barrierefreien Medien

Derzeit ist in der Stadtbibliothek Sangerhausen eine kleine Ausstellung mit sogenannten barrierefreien Medien zu sehen. Bereitgestellt vom Deutschen Zentrum für barrierefreies Lesen (dbz lesen) können hier blinde Menschen oder Menschen mit Sehbehinderungen in Kinderbüchern, Kalendern oder sogar Notenbüchern stöbern.

Bildung Einblicke in die Stadtbibliothek Sangerhausen

Kleine Markierungsstäbe aus Holz mit bunten Stickern versehen.
Die hölzernen "Lückenfüller" stammen noch aus DDR-Zeiten. Mit ihnen können Leserinnen und Leser schnell wieder die Stelle im Regal finden, wo ihr Buch gestanden hat.  Bildrechte: Anne Sailer
Kleine Markierungsstäbe aus Holz mit bunten Stickern versehen.
Die hölzernen "Lückenfüller" stammen noch aus DDR-Zeiten. Mit ihnen können Leserinnen und Leser schnell wieder die Stelle im Regal finden, wo ihr Buch gestanden hat.  Bildrechte: Anne Sailer
 Eine Blibliothek von Innen mit Regalen voller Bücher und Sitzmöglichkeiten zum Lesen
Die Sangerhäuser Bibliothek hat auch eine eigene Leseecke für Kinder und Jugendlichen. Bildrechte: MDR/Anne Sailer
 Eine Blibliothek von Innen mit Regalen voller Bücher und Sitzmöglichkeiten zum Lesen
Klein, aber fein ist die Ausstellung von Büchern, Kalendern und sogar Notenheften für Blinde und sehbehinderte Menschen. Die "Ausstellung zum Anfassen" ist für alle Bibliotheksbesucher gedacht.  Bildrechte: MDR/Anne Sailer
Eine blonde Frau steht an einem Bücherregal.
Bibliothekarin Anke Herrmann in der Ausstellung mit barrierefreien Büchern und Medien – hier mir ihren absoluten Lieblingsbuch "Der Grüffelo". Bildrechte: MDR/Anne Sailer
Eine Frau läuft durch eine Bilbliothek.
Bibliotheksleiterin Sabine Dobrowolki ist schon 41 Jahre "im Geschäft" und ist selbst ein wandelndes Lexikon. Wenn sie im September in den Vorruhestand geht, geht ihr Wissen über Bücher mit in Rente. Bildrechte: MDR/Anne Sailer
Alle (5) Bilder anzeigen

Barrierefreiheit bedeutet für die studierten Bibliothekarinnen aber auch ein Angebot für Menschen mit anderen Einschränkungen. Die Bibliothek bietet daher Bücher mit extra großer Schrift oder eine Auswahl an Hörbüchern, die ständig aktualisiert wird.

Gern zeigt Sabine Dobrowolski auch das Regal mit den "Klassikern". Da stehen Bücher von Isabel Allende, Martin Andersen Nexø oder Shakespeares "Romeo und Julia". In der Kinder-Leseecke stehen außerdem zwei Lesesofas, die einst der Oberbürgermeister stiftete.

Stadtbibliothek Naumburg reif für die Leipziger Buchmesse

Ein Treffpunkt für Jung und Alt möchte auch die Stadtbibliothek Naumburg sein. Leiterin Sabine Matzner freut sich derzeit besonders auf die Leipziger Buchmesse, an der sich ihre Einrichtung mit druckfrischen Büchern beteiligen will.

"Zurzeit werden alle verfügbaren preisgekrönten und nominierten Bücher vom Leipziger Lesekompass 2021 und vom Deutschen Jugendliteraturpreis 2021 in einer Ausstellung in der Stadtbibliothek präsentiert und stehen zur Ausleihe bereit", so Matzner. Zu einigen preisgekrönten Büchern wurden schon Ideen für den Unterricht erarbeitet. Diese Praxistipps sind der Ausstellung beigelegt.

Bücher liegen auf einem Tisch.
Die Stadtbibliothek Naumburg beteiligt sich an der Leipziger Buchmesse und stellt schon jetzt preisgekrönte und nominierte Bücher vor. Bildrechte: Stadtbibliothek Naumburg

Stadtbibliotheken als Bildungseinrichtungen

Zurück nach Sangerhausen: Dort erzählt Sabine Dobrowolski, dass ihre Mitarbeiterinnen und sie ihre beste Kundschaft seien. Sie hätten hier alles gelesen, Frauenromane ebenso wie historische Bücher. Die Vielzahl von Krimis habe die Bibliothek auch den Vorlieben der Damen zu verdanken. Dobrowolski sagt, jeder, der in der Stadtbibliotheken komme, werde individuell beraten.

Im September wird Sabine Dobrowolski in Rente gehen. Ob ihre Stelle wiederbesetzt wird, ist ungewiss. Dass mit ihr zudem mehr als 40 Jahre Bibliothekswissen in den Ruhestand geschickt werden, interessiere niemanden. Das sei schade, so die Bibliotheksleiterin. Schließlich hätten Stadtbibliotheken einen Bildungsauftrag.

MDR (Anne Sailer, Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. Februar 2022 | 09:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/8eb67bab-b0f7-4ec5-9c0b-3a7bcfe85013 was not found on this server.

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt