100 Tage Schwarz-Rot-Gelb Wissenschafts- und Umweltminister Willingmann: Energiewende nur mit steigenden Preisen

Gut 100 Tage ist Sachsen-Anhalts neue Landesregierung nun im Amt – Zeit für eine erste Bilanz. Nachdem MDR SACHSEN-ANHALT zuletzt schon einige Ministerinnen und Minister zu Wort kommen ließ, ist heute Wissenschafts- und Umweltminister Armin Willingmann an der Reihe. In Teil 6 spricht er über Atomkraft, Windenergie sowie die steigenden Preise für Öl und Gas.

Armin Willingmann 3 min
Bildrechte: Armin Willingmann
3 min

Hören Sie hier das Gespräch mit Armin Willingmann (SPD) in voller Länge.

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 03.01.2022 16:24Uhr 03:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/landespolitik/audio-gespraech-willingmann-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die steigenden Energiepreise sind von der Politik teilweise gewollt. Das sagte Armin Willingmann (SPD), Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt, MDR SACHSEN-ANHALT. Nur so lasse sich die dringend nötige Wende in der Energiepolitik klarmachen. Man müsse sich auf einen anderen Weg der Energie-Erzeugung begeben.

Allerdings sei auch absehbar gewesen, dass die Preise für Öl und Gas steigen werden. Willingmann sagte, Energiekunden in Sachsen-Anhalt müssten angesichts rasant steigender Preise aber auch aufgefangen werden. Da, wo es soziale Schieflagen gebe, müssten die Menschen Ausgleichszahlungen bekommen. In welcher Form das passieren könnte, ließ er offen.

Die Flaggen der EU, der Bundesrepublik und des Landes Sachsen-Anhalt wehen vor dem Landtag in Magdeburg. 1 min
Bildrechte: dpa
1 min

Was Sachsen-Anhalter von der Politik erwarten, hören Sie im Audio.

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 27.12.2021 09:30Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/audio-erwartungen-an-landesregierung-sachsen-anhalt100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Enerneuerbare Energien statt Atomkraft

Die Einschätzung der EU, wonach Atomenergie künftig unter gewissen Auflagen als klimafreundlich gelten soll, teile er nicht, sagte Willingmann. Er sei überzeugt davon, dass der 2011 beschlossene Atomausstieg richtig war. "Ich halte Atomkraft nicht für nachhaltig. Sie ist sehr teuer, sie ist sehr risikobehaftet und wir haben bis heute das Entsorgungsproblem nicht lösen können", sagte Willingmann weiter. Den Weg in eine klimaneutrale Wirtschaft können man nur mit einem deutlichen Ausbau der erneuerbaren Energien gehen.

Wir brauchen mehr Windenergie. Wir werden auch zusätzliche Flächen ausweisen müssen in Sachsen-Anhalt.

Armin Willingmann (SPD) Wissenschafts- und Umweltminister von Sachsen-Anhalt

Der Ausbau der erneuerbaren Energien, vor allem der Windkraft, werde aber vielerorts auch sehr kritisch gesehen, so Willingmann. Man müsse daher schauen, wie man dem Anspruch der Klimaneutralität sowie den Vorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens auf der einen Seite und den Interessen der Bürgerinnen und Bürgern auf der anderen Seite gerecht werden kann. Mit einem Beteiligungsmodell zum Beispiel lasse sich die Akzeptanz erhöhen.

100 Tage Schwarz-Rot-Gelb

In Sachsen-Anhalt regiert seit September eine Koalition aus CDU, SPD und FDP. An der Spitze des selbst ernannten "Deutschland"-Bündnisses steht Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Am ersten Weihnachtsfeiertag war die Regierung auf den Tag genau 100 Tage im Amt. Armin Willingmann, der gleichzeitig stellvertretender Ministerpräsident ist, bezeichnete den Start in die neue Regierung als reibungslos.

MDR (Uli Wittstock, Fabienne von der Eltz, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. Januar 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0f433292-90bf-4409-8c7a-3eff21e2212b was not found on this server.

Mehr Politik in Sachsen-Anhalt