Nach der Landtagswahl Geschrumpfte Linksfraktion will nahbarer werden

Die Linke hat bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt so viele Stimmen verloren wie keine andere Partei. Nun plant sie, mit weniger Abgeordneten intensiver in die Fläche zu gehen. Wiedergewählt wurde Fraktionsvorsitzende Eva von Angern.

Die Linke in Sachsen-Anhalt will trotz massiver Verluste bei der Landtagswahl und einer entsprechend kleineren Fraktion ihre Präsenz im Land erhöhen. Das beschlossen die Abgeordneten auf ihrer konstituierenden Sitzung in Dessau-Roßlau. "Wir wollen keine Gegend aufgeben", erklärte Fraktionschefin Eva von Angern. Stattdessen plane die Partei, nahbarer für die Menschen zu werden und "vor Ort besser und intensiver ansprechbar" zu sein.

Von Angern als Fraktionschefin wiedergewählt

Von Angern war bereits am Dienstag in ihrem Amt bestätigt worden, führt die Fraktion von nun aber alleine. Ihr bisheriger Co-Fraktionschef Thomas Lippmann wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden der zwölfköpfigen Fraktion gewählt. Auch die Köthener Abgeordnete Christina Buchheim ist künftig stellvertretende Fraktionschefin.

Ergebnisse Wahlkreise und Gemeinden

Grafik zur Landtagswahl 2021, Gemeindeergebnisse
Mindestens 83 Abgeordnete ziehen nach der Wahl am 6. Juni 2021 in den achten Landtag in Sachsen-Anhalt ein. Bildrechte: MDR

Die Linke hatte bei der Wahl so viele Stimmen verloren wie keine andere Partei, kam laut amtlichen Endergebnis auf 10,9 Prozent. Die Fraktion schrumpft damit von 16 auf 12 Abgeordnete zusammen.

Ost-West-Gerechtigkeit im Mittelpunkt

Sie beschlossen, künftig stärker auf einige zentrale Themen zu setzen – darunter die Ost-West-Gerechtigkeit, mit der die Partei bereits im Wahlkampf zu punkten versucht hatte. Im Mittelpunkt sollen demnach auch der Kampf gegen Alters- und Kinderarmut sowie das Gesundheitswesen stehen.

Mehr zum Thema

Die Spitzenkandidaten der sechs großen Parteien zur Landtagswahl, von links nach rechts: Eva von Angern (Die Linke), Cornelia Lüddemann (Grüne), Katja Pähle (SPD), Reiner Haseloff (CDU), Lydia Hüskens (FDP), Oliver Kirchner (AfD)
Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der sechs großen Parteien zur Landtagswahl Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR SACHSEN-ANHALT/dpa/Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 23. Juni 2021 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/708d3e1c-31ed-40ac-8b7e-aced12414c5f was not found on this server.

Mehr zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt