#DDRklärt So verschob eine Landwirtin einfach die innerdeutsche Grenze

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in Sektoren aufgeteilt. Daraus entstanden später die beiden Staaten DDR und BRD. Oft ging die Grenze durch Dörfer oder Häuser hindurch. Menschen mussten weichen und ihre Häuser wurde meist zerstört. Eine Frau brachte aber den Mut auf und wehrte sich dagegen, dass auch ihr Haus hätte gesprengt werden sollen. #DDRklärt zeigt, wie sie das tat.

So verschob eine Landwortin einfach die innerdeutsche Grenze
Bildrechte: MDR/IMAGO
So verschob eine Landwortin einfach die innerdeutsche Grenze
Bildrechte: MDR/IMAGO
Emmy Schwartzkopff war Landwirtin mit vielen Hektar Land und lebte auf einem Gutshof in der Nähe von Oebisfelde.
Bildrechte: MDR/ Fabian Frenzel
Im Juli 1945 errichteten Soldaten auf ihrem Grundstück einen Grenzposten. Und der Gutshof liegt genau auf der neu gezogenen Sektorengrenze zwischen den alliierten und den sowjetischen Streitkräften.
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Emmy Schwartzkopff konnte ein paar Brocken Englisch. Sie ging zum britischen Kommandanten und versuchte ihm klar zu machen, dass sich die neuen Grenzen doch an den ehemaligen Grenzen zwischen den Herzogtümern und Fürstentümern orientieren sollten.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zwischen Oebisfelde und dem Gutshof fließt nämlich der Fluss Aller. Dieser war schon seit jeher ein Grenzfluss.
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Der Kommandant war überraschend aufgeschlossen. Er sagt zu seiner Großmutter: "Yes mam, you‘re right. But we need maps." Also besorgte Emmy Schwartzkopff die geforderten Karten.
Bildrechte: MDR/dpa
Der Kommandant ist daraufhin zu einer großen Karte in seinem Büro gegangen und radierte die falsche Grenze weg. Mit einem roten Stift hatte er anschließend die Grenze in der Mitte der Aller gezogen haben.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Dort blieb die Grenze bis zum Mauerfall 1989. Emmy lebte fortan in der englischen Zone und somit in Westdeutschland. Emmy Schwartzkopff hatte die Wende aber nicht mehr miterlebt. Sie starb 1981.
Bildrechte: MDR/dpa
Die von ihr gezogene Grenze gibt es aber bis heute. Als Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, wenige Meter nördlich vom Gutshof der Schwartzkopffs entfernt.
Bildrechte: MDR/pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
MDR/Maximilian Fürstenberg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE am 3. Oktober 2021 | 19:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (10) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Das Krankenhaus Stendal innen: Die Wände wurden von dem Stendaler Graffiti-Künstler Michael Bräune gestaltet. mit Audio
Das Krankenhaus Stendal von innen: Die Wände wurden von dem Stendaler Graffiti-Künstler Michael Bräune gestaltet. Bildrechte: MDR/Bernd-Volker Brahms