Viele wollen ins Ausland Urlaub auf dem Campingplatz im Trend – Landesverband sieht aber keinen Boom

Nach dem ersten Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 waren die Campingplätze im darauffolgenden Sommer voll: Zahlreiche Menschen hatten den Urlaub im eigenen Land für sich entdeckt. Dieses Jahr ist die Nachfrage landesweit nicht ganz so groß. Manch ein Betreiber ist sogar enttäuscht.

Ein Campingplatz mit Freisitz.
Campen liegt im Trend. Ganz so hoch wie 2020 ist die Nachfrage in Sachsen-Anhalt aber nicht. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox

In Sachsen-Anhalt ist die Nachfrage nach Urlaub auf dem Campingplatz in diesem Sommer niedriger als noch 2020. Komplett ausgebucht sind nur einzelne Plätze, zeigen Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT. Der Chef des Campingplatz-Verbandes, Peter Ahrens, sagte, die Situation in diesem Sommer sei eine andere als noch 2020. Viele Menschen nutzen demnach die Gelegenheit, im Ausland Urlaub machen zu können.

Testpflicht in der Kritik

Ahrens kritisierte bei MDR SACHSEN-ANHALT, dass Anreisende auf Campingplätzen noch immer einen negativen Corona-Test vorlegen müssten. Das sei nicht nachvollziehbar, wenn selbst in der Innengastronomie kein Test mehr vorgelegt werden müsse. Ahrens berichtete aber von einem positiven Trend für die Campingplatz-Betreiber. Urlaub auf Campingplätzen gewinne seit mehr als 20 Jahren stetig an Beliebtheit.

Ein Blick auf einzelne der rund 70 Campingplätze in Sachsen-Anhalt zeigt, dass deren Auslastung diesen Sommer unterschiedlich ist. Von den Betreibern des Campingplatzes in Bertingen im Landkreis Börde hieß es etwa, die Anfragen seien "ganz gut" und auf einem ähnlichen Niveau wie 2020. Noch sei aber Luft nach oben, vor allem für die Monate September und Oktober. Jonathan Müller vom Campingplatz erklärte, während der Corona-Pause habe sich auf seinem Platz einiges getan: So seien der Fußballplatz erneuert, der Platz mit WLAN ausgestattet und eine Terrasse überdacht worden.

Altmarkkreis: "Werden nicht überrannt"

Eine ähnliche Nachfrage wie voriges Jahr haben auch die Betreiber des Campingplatzes im Waldbad Dähre im Altmarkkreis Salzwedel beobachtet. Bade- und Bürgermeister Bernd Hane sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man werde nicht von Besucherinnen und Besuchern umgerannt. Insgesamt sei die Nachfrage in den vergangenen Jahren aber gewachsen. Vor dieser Saison habe man den Sanitärbereich komplett saniert, sagte Hane.

Von einem geringeren Interesse als im Vorjahr berichtete Heinz Ludwig vom Campingplatz Dankerode im Landkreis Harz. Dort seien aktuell nur rund ein Viertel der jeweils 120 Quadratmeter großen Stellplätze besetzt. Ludwig sagte MDR SACHSEN-ANHALT, viele Gäste blieben nur drei bis vier Tage. Das sei vorigen Sommer anders gewesen.

Von einem "Boom" wie 2020 berichtet dagegen der Campingplatz am Plattensee in Dannigkow im Jerichower Land. Zwar sei noch Luft nach oben, man freue sich aber über die Nachfrage, sagte Marion Grabas vom Campingplatz MDR SACHSEN-ANHALT. Freie Plätze gibt es nach ihren Worten insbesondere unter der Woche – wenn nicht gerade Sommerferien sind. In dieser Zeit seien die Bungalows schon ausgebucht. Es gebe noch wenige Fässer, in denen man schlafen könne. Die Betreiber des Platzes hatten im vergangenen Jahr rund 6.500 Übernachtungsgäste gezählt.

Schwimmende Häuser auf einem See
Camping am Bergwitzsee bei Kemberg ist beliebt: Die Betreiber des "Resorts" dort melden, dass vor allem an den Wochenenden und in den Sommerferien keine Plätze mehr zu haben sind. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

Von einem regelrechten Boom berichtet auch Christian Schreiber, Inhaber das Campingplatzes an der Rudelsburg in Bad Kösen im Burgenlandkreis. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, sein Platz sei bis Mitte August restlos ausgebucht. Pro Tag erreichten sein Team 50 bis 70 Anfragen über die Website, dazu kämen täglich etwa 100 telefonische Anfragen. "Für uns ist das mittlerweile nicht mehr zu stemmen, da wir nur schwer Personal finden", sagte Schreiber. Auch er berichtete von einer positiven Entwicklung in den vergangenen Jahren. Auch deshalb habe man während der Corona-Pause einen neuen Wohnmobilhafen mit 14 Stellplätzen erschlossen.

Sachsen-Anhalts Tourismusverband berichtete, der Campingmarkt habe schon vor Corona "immense Zuwächse" verzeichnet. Geschäftsführer Martin Schulze sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das liege vor allem daran, dass mehr Menschen mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Sachsen-Anhalt sei ein "wunderbar diverses Urlaubsland".

MDR/Marila Zielke, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10. Juli 2021 | 08:10 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/5eaee62e-65b1-4e62-8b15-6811a85e6fcb was not found on this server.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Weggeworfene Lebensmittel liegen in einer Mülltonne 2 min
Bildrechte: dpa
2 min 22.01.2022 | 14:51 Uhr

Im Landkreis Harz werden Mülltonnen untersucht. Damit soll festgestellt werden, wie gut die Bürgerinnen und Bürger ihren Müll trennen und welche wertvollen Stoffe aus dem Restmüll noch gewonnen werden können.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Sa 22.01.2022 12:24Uhr 02:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/harz/audio-kontrolle-muelltonnen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio