Corona-Pandemie Impfaktion im Deutsch-Sorbischen Volkstheater voller Erfolg

Außenansicht Theater Bautzen.
Im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen haben sich bei einer Impfaktion gegen das Coronavirus am Sonnabend 337 Menschen impfen lassen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei einer Sonderaktion im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen haben sich am Sonnabend 337 Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Angebot war von der Initiative "Bautzen gemeinsam" organisiert worden. Ihr Vertreter Peter-Paul Straube sagte MDR SACHSEN, die Aktion solle dazu beitragen, dass die Pandemie zu Ende geht.

Er freue sich, dass Aufrufe von Impfgegnern, Termine zu blockieren und dann nicht wahrzunehmen, offenbar ins Leere gelaufen sind, so Straube. Entgegen vorherigen Befürchtungen habe es während der Impfaktion auch keine Störungen gegeben, sagte er.

Meist Zweit- und Booster-Impfung

Nach Angaben der Organisatoren waren von 297 angemeldeten Impfwilligen 282 erschienen, dazu kamen 55 spontan Entschlossene. Die meisten hätten sich eine Zweit- oder Auffrischungsimpfung geholt. Für Erstgeimpfte würden die drei beteiligten Ärztinnen einen zweiten Termin in ihren Praxen anbieten. Sie hätten zudem auf ihre Honorare verzichtet. Dieses Geld werde einem Sozialprojekt zugute kommen, erklärte Straube.

Bautzner Erklärung gegen Corona-Proteste

Die zivilgesellschaftliche Initiative "Bautzen gemeinsam" hatte im vergangenen Dezember als Reaktion auf die Proteste gegen die Corona-Politik in der Stadt eine "Bautzner Erklärung" veröffentlicht. Darin rief sie zu Vernunft, Empathie, Solidarität und Sachlichkeit auf und warnte davor, sich von der rechtsextremen Szene vereinnahmen zu lassen.

Der Initiative zufolge unterzeichneten bundesweit 40.000 Menschen die Petition, zwei Drittel von ihnen aus Bautzen, der Oberlausitz und Sachsen. Nach der jetzigen Aktion "Bautzen impft - für dich, für mich, für alle" seien weitere Vorhaben geplant.

Quelle: MDR(al/stt/MINA)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 08. Januar 2022 | 18:00 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen