2G-Kontrollen Unterwegs mit den Corona-Kontrolleuren im Landkreis Bautzen

Sachsens Corona-Fallzahlen explodieren. Um die Situation wieder beherrschen zu können, stellte Sachsens Sozialministerin Petra Köpping mit der Verkündung der neuen Corona-Verordnung Anfang November auch schärfere Kontrollen in Aussicht. MDR SACHSEN-Reporter Martin Kliemank ist im Landkreis Bautzen mit einem Kontrollteam unterwegs gewesen.

Bürgerpolizist Jens Martin und eine Mitarbeiterin des Ordnungsamts des Landkreises besprechen das Vorgehen bei einer 2G-Kontrolle in der Bautzener Innenstadt.
Bürgerpolizist Jens Martin und eine Mitarbeiterin des Ordnungsamts des Landkreises besprechen das Vorgehen bei einer 2G-Kontrolle in der Bautzener Innenstadt. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank

Die Mitarbeiterin des Ordnungsamts des Landkreises trägt einen Aktenordner unterm Arm. Darin: Checklisten für die Corona-Kontrolle. Sie hat sich eine Route durch die Bautzener Innenstadt zurechtgelegt, will die Coronaschutz-Regeln in Cafés und Restaurants überprüfen. "Ich kann nicht behaupten, dass es groß anstrengend oder nervenaufreibend ist", sagt die Behördenmitarbeiterin über ihren Job. Ihren Namen möchte sie aus Sorge vor Anfeindungen nicht nennen.

Seit Beginn der Pandemie macht die eher zurückhaltend wirkende Mittdreißigerin diese Kontrollen. Weil sie Erfahrung im Außendienst hat, sei sie für die Kontrollgänge eingeteilt worden. Drei Kontrollteams für die Coronaregeln hat das Landratsamt. Sie bestehen im Landkreis Bautzen aus einem Ordnungsamt-Mitarbeiter oder einer -Mitarbeiterin mit Polizeibegleitung. Seit Einführung der 2G-Regel in Sachsen seien die Kontrollen im Landkreis intensiviert worden, sagt Tobias Schilling, Fachreferent im Landratsamt. Allein gestern seien mehr als 100 Geschäfte und Gaststätten im ganzen Landkreis kontrolliert worden. Dabei wurden mehrere Verstöße gegen die Bestimmungen festgestellt - wieviele genau: keine Angabe.

Drei Teams leisten mehr als 100 Kontrollen am Tag

Seit dieser Woche begleiten Polizisten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes auf ihren Kontrollgängen. Sie fühle sich damit nicht anders als vorher, sagt die Kontrolleurin, die am Freitag in Bautzen unterwegs ist. "Ich kann jetzt nicht sagen, dass da jemand nur weil die Polizei dabei ist, einen anderen Eindruck hinterlässt. Für mich ist es eine Unterstützung - definitiv."

Das Duo betritt ein Café im Bautzener Stadtzentrum. Das Kontrollteam ist zum ersten Mal hier. Reporter dürfen nicht mit hinein. Ich beobachte von draußen, lasse mir im Nachhinein erklären, wie die Kontrolleure vorgegangen sind. Sie hätten sich das Hygienekonzept vorzeigen lassen, hätten danach gefragt, wie die 2G-Regel bei den Gästen überprüft wird und Nachbesserungen verlangt, erklärt die Kontrolleurin. "Bitte die Piktogramme wieder an die Tür kleben, dass die Kundschaft auf den ersten Blick sieht: Hier gilt Abstand halten! Maske aufziehen!", hat sie den Inhaber aufgefordert. Kunden, die ohne Maske eintreten, spricht sie an. Ein Mann, der keine Maske dabei hat, verlässt das Café. Gäste, die in diesem Café bereits sitzen, werden nicht kontrolliert - ob sie einen Impf- oder Genesennachweis haben, bleibt unklar. Und auch die Mitarbeiterin, die ohne Maske vor dem Tresen unterwegs ist, wird offensichtlich nicht ermahnt.

Das Kontrollteam als Ratgeber

Im Fokus der Kontrolle steht auch die Kontakterfassung. "Wir gucken uns an, ist wirklich alles korrekt ausgefüllt. Ist der Name drauf? Sind E-Mail-Adresse oder Telefonnummer da, dass man im Falle des Falles diese Person kontaktieren könnte?", erklärt die Kontrolleurin. Ob die Angaben jedoch stimmen, bleibt schwer zu überprüfen. Dem Ordnungsamt reichen die Auskünfte des Café-Chefs. Dem kündigt die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes eine Nachkontrolle an. Bis zum kommenden Montag muss der Inhaber ein überarbeitetes Hygienekonzept vorlegen. Der Mann sagt: Die Kontrolle helfe ihm. Damit könne er seinen Mitarbeitern leichter erklären, warum die Regeln nötig sind. Er sieht die geringen Beanstandungen als Bestätigung seiner Arbeit.

Auf einem Schild wird vor einem Restaurant auf die 2G-Regel hingewiesen.
Seit Montag Pflicht in ganz Sachsen: Gaststätten dürfen nur noch von Geimpften und Genesenen betreten werden. Bildrechte: dpa

Bürgerpolizist Jens Martin ist bei den Kontrollgängen oft auch als Ratgeber gefragt. Verkäuferinnen und Kellner fragen ihn: Was tun, wenn sich ein Kunde nicht an die Maskenpflicht halten will? Martin antwortet:

Sie weisen darauf hin, dass Sie das Hausrecht haben. Wer sich nicht an das Hygienekonzept des Ladens hält, der wird nicht bedient.

Jens Martin Bürgerpolizist

Wirte und Geschäftsinhaber sollten die Kunden dann freundlich aber bestimmt zum Gehen auffordern. Wenn das nicht hilft, rät er, die Polizei zu rufen.

Polizist: Einsicht bei den Kontrollierten

Jens Martin ist Bürgerpolizist für Großdubrau und Malschwitz. Der Polizeihauptmeister geht dort auch ohne Begleitung des Ordnungsamtes auf Kontrolle und bezeichnet sich als "Erklärbär". "Wenn man den Kontrollierten erklärt, warum die Regeln notwendig sind, ist bei den meisten die Einsicht schon da", berichtet Martin.

Als Begleitung ist er gerade in den Abendstunden gefragt. "Eine Frau, die eine Kontrolle durchführt, hat vielleicht auch ihre persönlichen Ängste im Umgang mit angetrunkener Kundschaft. Dort als Polizei unterstützend da zu sein, das ist unsere Hauptaufgabe", sagt Martin.

Ein Sprecher der Direktion Görlitz erklärt, dass auch Bereitschaftspolizisten wieder verstärkt auf Streife gehen und Corona-Schutzregeln überprüfen sollen. Allerdings seien viele Polizisten immer wieder durch die Absicherung von Fußballspielen und Demonstrationen gebunden, die dann für Kontrollgänge fehlen.

Wenig Beanstandungen an diesem Morgen

Polizist Martin und die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes nehmen sich Zeit. Sie betonen: Sie wollen die Regeln "im guten Miteinander" durchsetzen. Wo es bei der Nachkontrolle noch gravierende Mängel gibt, wird aber auch ein Bußgeld verhängt. Die Bescheide schreiben Mitarbeiter des Ordnungsamtes im Innendienst. Wie lange es dauert, bis so ein Bescheid bei den Kontrollierten ankommt, kann das Landratsamt nicht beantworten. Auch die Höhe des Bußgeldes ist abhängig vom Fall - auf einen genaue Betrag will sich das Ordnungsamt nicht festlegen lassen.

Bei den Kontrollen am Freitagvormittag in Bautzen muss die Kontrolleurin keine Strafen androhen. Sie nennt es "vorbildlich", wie die überprüften Cafés die Regeln umsetzen. "Die Dauer der Kontrolle sorgt für Nachhaltigkeit, dass sämtliche Fragen geklärt werden", sagt Bürgerpolizist Jens Martin nach einer einstündigen Kontrolle. Bei den Kontrolleuren sorgt das für Überstunden. Und trotzdem: Die vom Landratsamt ermittelte Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bautzen liegt inzwischen bei mehr als 1.000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Die Einhaltung der Regeln auf Geburtstagsfeiern oder privaten Veranstaltungen lässt sich schwer überprüfen.

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Bautzen | 12. November 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen

Ein Güterzug steht an einem Hafen neben Containern und wartet auf die Abfahrt. 3 min
Bildrechte: dpa
3 min 30.06.2022 | 18:02 Uhr

China ist der wichtigste Handelspartner für sächsische Unternehmen. Beim Greater China Day der IHK Dresden wird auch darüber diskutiert. Mit dabei ist Jens Hildebrandt, Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Peking.

MDR SACHSEN Mi 29.06.2022 18:02Uhr 03:07 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-china-day-ihk-dresden-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Mitarbeiterin der Tafel gibt Lebensmittel aus 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK