Einäscherungsanlage Feuerwehr rückt zu Brand im Krematorium Görlitz aus

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist am Freitagmorgen die Feuerwehr in Görlitz gerufen worden. Im Krematorium war offenbar ein Brand ausgebrochen. Dicker Rauch quoll aus dem Jugendstilgebäude. Als Ort des Problems war schnell die Einäscherungsanlage ausgemacht. Warum kam es zum Alarm?

Feuerwehren am Kremtaorium
Im Krematorium Görlitz verursachte starker Rauch einen Einsatz der Feuerwehr. Bildrechte: Danilo Dittrich

Am Freitagmorgen haben um 6:30 Uhr die Alarmglocken bei der Görlitzer Berufsfeuerwehr geschrillt. Die Kameraden eilten in ihren Löschfahrzeugen zum Einsatzort am Städtischen Friedhof. Aus dem Krematorium quoll dicker, schwarzer Qualm, erzählt Einsatzleiter Remo Kölzsch MDR SACHSEN.

Einfahrt zum Görlitzer Krematorium
Im unteren Bereich befindet sich die Einäscherungsanlage, wo es am Freitag zur starken Rauchentwicklung kam. Die Ursache ist unklar: Überlastung oder technischer Defekt? Bildrechte: Danilo Dittrich

Die Feuerwehrleute suchten im Gebäude nach der Ursache des Qualms und fanden sie direkt in der Einäscherungsanlage. Offensichtlich war in einem Schacht ein Feuer oder Schwelbrand ausgebrochen, so die Feuerwehr. Weil aber die Sicherheitseinrichtungen funktionierten, konnte sich der Brand nicht ausbreiten und das System wurde automatisch herunter gefahren.

Die Anlage war durch den hohen Anfall von Verbrennungen überlastet. Das führte dazu, dass das Sicherheitssystem ansprang und es dadurch zur Verqualmung gekommen ist.

Remo Kölzsch Einsatzleiter

Überlastung oder technischer Defekt?

Die genaue Ursache für das Feuer oder den Schwelbrand ist derzeit unklar. Die Feuerwehr geht von Überlastung aus, möglich sei aber auch ein technischer Defekt. Fakt ist: Seit reichlich einem Jahr arbeitet das Krematorium in der Corona-Pandemie an der Kapazitätsgrenze. Um die vielen Toten einzuäschern, wurden die drei Anlagenfahrer in den vergangenen Monaten immer wieder durch ehemalige Kollegen unterstützt, die schon im Ruhestand sind.

Kontrolle der Anlage nach Störfall

Die Feuerwehr stellte bei ihrer Kontrolle fest, dass sich die Einäscherungsanlage in einem guten Zustand befindet. Nachdem die Kameraden das gesamte Gebäude nach weiteren Gefahrenquellen abgesucht und kräftig durchgelüftet hatten, beendeten sie ihren Einsatz.

Blick zum Engel auf dem neuen Friedhof in Görlitz
Aufgrund der Corona-Pandemie arbeitet die Einäscherungsanlage seit etwa einem Jahr an der Kapazitätsgrenze. Bildrechte: MDR / Uwe Walter

Einäscherung vorerst außer Betrieb

"Die Einäscherungsanlage bleibt außer Betrieb", sagt die Chefin des Städtischen Friedhofes, Evelin Mühle. Am Montag werde eine Spezialfirma nach der Ursache für die mögliche Fehlfunktion, für die starke Rauchentwicklung oder den möglichen Schwelbrand suchen. Im Görlitzer Krematorium können deshalb bis auf weiteres keine Toten eingeäschert werden. Möglicherweise müssen andere Krematorien aushelfen - beispielsweise in Zittau oder Dresden.

Trauerfeiern und Bestattungen weiter möglich

Auf Bestattungen, Urnenbeisetzungen oder Trauerfeiern habe der Vorfall keinen Einfluss, erklärt Friedhofschefin Mühle. Von der Havarie am Freitag seien ja nur die technischen Räume im Krematorium betroffen gewesen, so dass die Trauerräume und der Saal im sanierten Jugendstilgebäude wie geplant von den Hinterbliebenen genutzt werden könnten, argumentiert sie.

Quelle: MDR/uwa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Bautzen | 03. Dezember 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Sachsen

Ein Mann geht über eine eingleisige Eisenbahnbrücke mit Video
Immer wieder müssen Polizei und Deutsche Bahn Schäden ermitteln, die Buntmetalldiebe und Kabeldiebe an der Neißebrücke in Hirschfelde anrichten. Sie zerschneiden Meldekabel, Signalkabel und Kabelschächte, um das Material zu klauen und das darin befindliche Kupferkabel zu Geld zu machen. Bildrechte: Bundespolizei Ebersbach

Mehr aus Sachsen

Drei Männer 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Blick über die Stadt Wurzen mit Dom St. Marien und Schloss 3 min
Bildrechte: dpa
3 min 29.06.2022 | 07:51 Uhr

In Wurzen steht der zweite Wahlgang um den Chefsessel im Rathaus an. Von den sieben Kandidaten haben sich der von der AfD, für die Linken und der Einzelbewerber aus dem Rennen verabschiedet. Ulrike Köhler berichtet.

MDR SACHSEN Di 28.06.2022 16:30Uhr 02:32 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-ob-wahl-wurzen-zweiter-wahlgang-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio