Grenzkriminalität Extremer Anstieg von Autodiebstählen in Oberlausitz

Einfach mal kurz was ausladen und das Auto mit Zündschlüssel stehen lassen: In der Oberlausitz kann das schwerwiegende Konsequenzen haben. Seit einigen Tagen beobachtet die Polizei einen extremen Anstieg an Autodiebstählen. Vor allem Kleintransporter sind bei den Dieben begehrt.

Diebstahl in einem Auto
Einen Moment nicht aufgepasst, schon kann das Auto weg sein. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox.com

In der Oberlausitz nehmen seit einigen Tagen die Diebstähle von Autos und Katalysatoren extrem zu. Betroffen sind laut Polizei alle Marken und vor allem Kleintransporter. Die Ermittler gehen von professionellen Tätergruppen aus, die grenzüberschreitend arbeiten. Sebastian Ulbrich von der Polizeidirektion Görlitz sagte MDR SACHSEN:

Wir haben immer wieder Fälle, wo Pilzsucher oder Leute, die vom Einkauf zurückkommen, nur kurz etwas hochbringen, den Zündschlüssel stecken lassen. Und wenn sie wiederkommen, ist das Auto weg.

Sebastian Ulbrich Polizeidirektion Görlitz

Als Vorsichtsmaßnahme rät die Polizei, das Lenkradschloss hörbar einrasten zu lassen sowie Türen, Fenster, Kofferraum und Schiebedach bei Abwesenheit geschlossen zu halten. "Wenn Sie die Möglichkeit haben, stellen Sie Ihr Auto an einem belebten und gut beleuchteten Parkplatz möglichst auch mit Durchgangsverkehr ab. Geben Sie dafür vielleicht auch ein, zwei Euro an Parkgebühren aus, anstatt es ein einem unbeobachteten Waldrand zu parken", appellierte Ulbrich an die Bürger.

Ein Diebstahlschwerpunkt: Zittau

Bereits im April hatte die Polizeidirektion Görlitz in Zittau einen erheblichen Anstieg der Zahlen vermeldet.

  • Zahl der gestohlenen Fahrzeuge steigt innerhalb eines Jahres um 76 Prozent
  • 2019 wurden 38 Fahrzeuge gestohlen, 2020 waren es 67
  • 228-prozentiger Anstieg bei Dingen, die aus Fahrzeugen gestohlen wurden
  • 2019 wurden 49 Dinge aus Fahrzeugen gestohlen, 2020 waren es 161

Zittaus Ob wünscht sich Überwachungskameras

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (parteilos) wünscht sich deshalb Überwachungskameras an allen drei Grenzbrücken. Zenker führt den Anstieg der Diebstähle auch auf einen Verdrängungseffekt aus Görlitz zurück, wo es bereits Kameras gibt.

Quelle: MDR/sth/uwa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 11. August 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen