Lichtblick im Advent Abgefahren: Santa ist in Kottmarsdorf gelandet

Auch dieser Advent wird anders als in den Jahren vor Corona, eingeschränkter, stiller auf den Straßen und schlechter für Händler und Gastronomen. Trotzdem gibt es kleine Lichtblicke in diesen Tagen des Wartens. MDR SACHSEN zeigt, wo man sie findet und was sie bedeuten könnten. Heute: Der Weihnachtsmann-Landeplatz in Kottmarsdorf.

Ein Auto ist über und über mit Lampen und Lichterketten bedeckt und steht mit der Vorderseite halb schräg über dem Boden. Hinter dem golf scheint ein Schlitten mit Weihnachtsmann heranzufliegen. Diese spezielle Dekoration steht im Advent 2021 in Kottmarsdorf in einem Garten.
"Santa landet in Kottmarsdorf" - so hat Rocco Hänsch seine Adventsdekoration in diesem Jahr genannt. Bildrechte: privat

In Kottmarsdorf an der Bundesstraße begeistert seit Adventsbeginn eine Schlittenlandung der besonderen Art Passanten und Autofahrer. Ab 15:30 Uhr steht ein bunt beleuchteter Golf im Garten von Rocco Häschke. Im Schlepptau hat der Golf den Weihnachtsmann, der mit seinen Geschenken und Herrnhuter Sternen hinten auf dem Schlitten ziemlich schräg auf der Erde landet. Dem Lausitzer gehe es gar nicht um das Gefährt, sondern um die 130 Herrnhuter Sterne, 100 in rot und 30 in gelb-rot. Die hängen an vier Apfelbäumen rings um den Landeplatz. "Nur wegen der Sterne ist der Weihnachtsmann doch hier gelandet. Seine Landung ist etwas tollkühn", sagt der 32 Jahre alte Häschke.

Es freut mich, wenn die Leute das Bild fotografieren. Ich mache es aber auch für mich. Es macht mir einfach Spaß.

Rocco Häschke Dekorationsfan

"Ein Weihnachtskind" plant den Advent

Viele Sterne habe er von seinem Vater bekommen, lange arbeitete Häschke selbst in der Herrnhuter Manufaktur. "Ich bin ein Herrnhuter, ein richtiges Weihnachtskind", sagt er über sich und seine Dekorationslust im Advent. Im vorigen Jahr hatte er den Golf bereits beleuchtet im Garten stehen. Nun sollte Neues her: "Da dachte ich mir, der Weihnachtsmann muss landen." Was heißt das für den Advent 2022? "Nächstes Jahr kann er eigentlich nur davon fliegen. Das wäre dann die Steigerung", meint Häschke und überlegt, wie er das konstruieren könnte. Wie gut, dass im Dorf ein Gerüstbauer wohnt, meint er. "Vielleicht hat er eine Idee."

Freunde schütteln den Kopf und helfen trotzdem

Nachbarn und Freunde wundern sich immer wieder, wenn Häschke mit seinen Skizzen vorbeikommt. Seine Freundin toleriere das Hobby, für das der 32-Jährige im November nächtelang in der Scheune werkelt. Das diesjährige Bild hatte er vor Monaten schon auf einen Briefumschlag gezeichnet unter dem Arbeitstitel: "Santa landet in Kottmarsdorf". Sein Nachbar habe nur kopfschüttelnd gemeint, er könne sich den Radlader ausleihen, um den Golf hochzuhieven.

Auf die Arbeitsstunden achte ich nicht, auch nicht auf den Stromverbrauch. Mein Ansporn ist das stimmige Bild. Es soll aber auch nicht zu kitschig sein.

Rocco Hänsch Bastler und Weihnachtsfan in Kottmarsdorf

Der steht nun - mit mehr als 10.000 LEDs ausgestattet - auf mehreren Paletten. Für den Schlitten samt Weihnachtsmann hat Rocco Häschke ein drei Meter hohes Gerüst gebaut. Wenn es dunkel ist, sieht es aus, als ob der Schlitten auf die Erde schwebt. "Bei Sturm, wie Anfang Dezember, schwitze ich ganz schön, ob wirklich alles hält." Geht doch mal etwas kaputt, helfen Freunde beim reparieren und löten der Kabel. "Mit Elektrik habe ich es nicht so", sagt Häschke.

Warten auf richtigen Schnee

Eines steht für den Deko-Fan jetzt schon fest: "Wenn Schnee kommt, baue ich mir wieder Minions. Da erfinde ich mich nicht neu." Und so sah Häschkes Garten im vorigen Winter aus, als die gelben Kerlchen plötzlich mitten in der Lausitz auftauchten:

Quelle: MDR/kk

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f46abd33-2a9c-42fd-b16f-c683f13963ef was not found on this server.

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen