Schnitzertage Schnitzer treffen sich wieder in Annaberg-Buchholz

Corona machte auch vor den Schnitzern im Erzgebirge nicht Halt. Im vergangenen Jahr mussten die traditionellen Erzgebirgischen Schnitzertage in Annaberg-Buchholz ausfallen. In diesem Jahr treffen sich die Schnitzer wieder im Kulturhaus Erzhammer. Die Besucher können staunen, ins Gespräch kommen und ihren Publikumsliebling wählen.

Ein Mann schnitzt 2 auf den Erzgebirgischen Schnitzertagen 2016 an einem Bergmann.
Bei den 29. Erzgebirgischen Schnitzertagen können die Besucher in diesem Jahr wieder den Schnitzern über die Schulter schauen. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Nach der Corona-bedingten Absage der traditionellen Erzgebirgischen Schnitzertage 2021 fliegen in diesem Jahr wieder die Späne im Erzhammer Annaberg-Buchholz. Zahlreiche Schnitzer und Holzgestalter präsentieren am Sonnabend und Sonntag ihr Handwerk und zeigen neu entstandene Arbeiten und Lieblingsstücke.

Die Leiterin des Erzhammers, Kristin Baden-Walther, freut sich über die Fortsetzung. "Es ist für uns und für alle Mitwirkenden schön, dass wir die Schnitzertage durchführen können." Mehr als 30 Vereine und Einzelschaffende könnten sich endlich präsentieren. "Es sind auch Kinder und Jugendliche dabei, die in Vereinen aktiv sind. Man kann also dem Anfänger, dem Freizeitschnitzer oder Könner über die Schulter blicken."

Man sieht bei den Schnitzertagen, wie reichhaltig und vielfältig die Tradition des Schnitzens im Erzgebirge ist.

Kristin Baden-Walther Leiterin Kulturzentrum "Erzhammer" in Annaberg-Buchholz

Besucher können Publikumsliebling wählen

Im Vorfeld der Schnitzertage hatte es einen Wettbewerb gegeben. Unter dem Titel "Mit der Kraft aus Feuer und Wasser" konnten die Erzgebirger Schnitzarbeiten einreichen.

Eine Fachjury bewertet die Arbeiten und vergibt Preise in verschiedenen Kategorien. Während der Schnitzertage können die Besucher die Exponate in Augenschein nehmen und ihren Publikumsliebling wählen.

Auf dem Programm steht am Sonnabend eine weitere Preisverleihung. Ein Schnitzer wird traditionell bei den Schnitzertagen für sein Engagement mit dem "Goldenen Schnitzmesser" geehrt. Außerdem ist eine Ausstellung mit historischen Fotos von der Schnitzschule "Paul Schneider" zu sehen.

Für Kristin Baden-Walther ist es auch wichtig, dass die Menschen wieder ins Gespräch kommen. "Das wünschen sich auch die Schnitzer! Und jeder, der sagt, das will ich mal ausprobieren, kann das dann vor Ort bei dem Verein machen oder auch hier in der Schnitzerschule, die sich auch präsentiert." Sie würde sich wünschen, wenn an den beiden Tagen mehrere tausend Besucher zu den Schnitzertagen nach Annaberg-Buchholz kommen würden.

Geschnitzte Pinocchiofigur
Geschnitzt werden im Erzgebirge nicht nur die traditionell bekannten Figuren, sondern auch andere Motive. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Für den Besuch der Erzgebirgischen Schnitzertage gilt die 3G-Regel. Für die benötigten Tests gibt es ein Testzentrum, das sich in der Manufaktur der Träume, also in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort, befindet. In den Räumen des Erzhammers muss eine FFP2-Maske getragen werden.

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 04. März 2022 | 16:30 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen

die Moderatorin im Studio 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK