Polizeibericht Frau stirbt nach Autounfall auf B 174 bei Großolbersdorf

Zwei Tage nach dem Zusammenstoß eines Autos mit einem Bundeswehrtransporter im Erzgebirge ist eine 33 Jahre alte Frau an ihren schweren Verletzungen gestorben. Sie hatte als Beifahrerin in einem Auto gesessen, das am Donnerstag auf der Bundesstraße 174 bei Großolbersdorf mit dem Transporter frontal zusammengestoßen war.

Autounfall bei Großolbersdorf
Die Bundesstraße 174 war für längere Zeit voll gesperrt. Bildrechte: Blaulichtreport & Stormchasing

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag auf der Bundesstraße 174 nahe Großolbersdorf ist am Sonnabend eine Frau gestorben. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei der Frontalkollision zwischen einem Transporter und einem Pkw erlitten alle vier Insassen des Pkw schwere Verletzungen. Die 33 Jahre alte Beifahrerin ist nun ihren schwersten Verletzungen im Krankenhaus erlegen.

Der 34 Jahre alte Fahrer des Pkw sowie ein neunjähriger Junge und ein fünfjähriges Mädchen wurden direkt nach dem Unfall ebenfalls schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Auch der mutmaßliche Unfallverursacher wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Der 27 Jahre alte Mann war laut Polizei mit einem auf die Bundeswehr zugelassenen Kleintransporter aus bislang noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem entgegenkommenden Pkw kollidiert.

Autounfall in Großolbersdorf
Alle fünf am Unfall beteiligten Personen wurden schwer verletzt, darunter auch zwei Kinder. Bildrechte: Blaulichtreport & Stormchasing

Rettungshubschrauber bricht Flug ab

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 25.000 Euro. Die Bundesstraße war für mehr als vier Stunden voll gesperrt. Nach Reporterangaben musste ein angeforderter Rettungshubschrauber den Anflug wetterbedingt abbrechen.

Quelle: MDR/bj/nk/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 17. September 2021 | 06:30 Uhr

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen