Demo Corona-Proteste in Chemnitz und Leipzig

In Sachsens Großstädten haben am Sonnabend erneut Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen stattgefunden. Nach Angaben der Polizei verliefen sie weitgehend friedlich.

Menschen protestieren in Chemnitz mit einem Transparent gegen die Impfpflicht im Gesundheitswesen.
Bei der Demo in Chemnitz haben auch Pflegekräfte gegen die kommende Impfpflicht im Gesundheitswesen protestiert. Bildrechte: Harry Härtel

In Chemnitz haben sich am Sonnabendnachmittag erneut Gegner der Corona-Maßnahmen versammelt. In der Menge befanden sich auch Pflegekräfte, die gegen die geplante Impfpflicht im Gesundheitswesen protestierten.

Mehrere Tausend Demonstrierende in Chemnitz

Nach Schätzungen der Polizei beteiligten sich zeitweise mehrere tausend Menschen an einer Demonstration durch die Chemnitzer Innenstadt. Die Versammlung sei friedlich und störungsfrei verlaufen. Da die Demonstration größer war als die laut Corona-Schutzverordnung erlaubte Teilnehmerzahl von 1.000, wird nun wegen der Durchführung des unzulässigen Aufzuges ermittelt.

Auch in Leipzig gingen Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße. Hier fand ein Protestzug am Völkerschlachtdenkmal statt.

Großaufgebot der Polizei in Dresden

Dresden hatte nach einem sachsenweiten Aufruf in sozialen Medien entsprechende Versammlungen für Sonnabend verboten. Es wurde die Teilnahme einiger hundert Gewaltbereiter und Extremisten befürchtet.

Laut Polizei kam es in der Landeshauptstadt zu einzelnen Ansammlungen etwa auf dem Altmarkt und im Großen Garten. Insgesamt seien mehr als 100 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet worden. Grundsätzlich sei es aber ruhig geblieben, hieß es. Insgesamt waren in Dresden etwa 780 Polizeibeamte im Einsatz.

Quelle: MDR/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 22. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen