Von Marteria bis Theaterperformance 50.000 Menschen feiern beim Kosmos-Festival in Chemnitz

Mehr als 50 Musikveranstaltungen und über hundert Künstlerinnen, Künstler, Sportvereine und Initiativen haben beim Kosmos-Festival am Freitag die Chemnitzer Innenstadt in eine Partyzone verwandelt. Laut den Organisatoren kamen etwa 50.000 Menschen zu dem Großereignis.

Besucher beim Kosmos Festival in Chemnitz
Beim Kosmos-Festival in Chemnitz haben am Freitag etwa 50.000 Menschen gefeiert. Bildrechte: IMAGO/Alexander Trienitz

Beim Festival "Kosmos Chemnitz - Wir bleiben mehr" haben nach Angaben der Organisatoren 50.000 Menschen eine friedliche Party für Demokratie gefeiert. Damit wurde "ein klares Zeichen für Toleranz und eine weltoffene Gesellschaft" gesetzt, wie sie am Sonnabend mitteilten. Über 50 Musik-Acts und weitere 100 Programmpunkte boten Gelegenheit zum Austausch über gesellschaftliche und kulturelle Themen. Denn gerade unter den Vorzeichen von Pandemie und Digitalisierung gelte es, demokratische Grundwerte immer wieder neu zu verhandeln und zu verteidigen.

Freude über Festival nach zwei Jahren Pandemie

"Wir freuen uns, dass nach zwei Jahren Pandemie das Kosmos wieder stattfinden kann", sagte Festivalleiterin Julia Voigt im Vorfeld MDR SACHSEN. Man wolle den Akteurinnen und Akteuren eine Fläche bieten, auf der sie sich darstellen könnten. Durch das breite Programm, gestaltet von CFC-Fans bis hin zur Ballettdirektorin soll "die Vielfalt der Stadt an diesem Tag, an einem Ort erlebbar und nach außen getragen werden", so die Veranstalter.

Nachrichten

Impressionen Eindrücke vom Kosmos-Festival in Chemnitz

Besucher beim Kosmos-Festival in Chemnitz
Bildrechte: IMAGO/HärtelPRESS
Besucher beim Kosmos-Festival in Chemnitz
Bildrechte: IMAGO/HärtelPRESS
Besucher beim Kosmos-Festival in Chemnitz
Bildrechte: IMAGO/Alexander Trienitz
Besucher beim Kosmos-Festival in Chemnitz
Bildrechte: IMAGO/HärtelPRESS
Kosmos-Festival in Chemnitz zeigt Musik, Sport, Kultur
Die "Glovers Cheerleader" sorgen mit ihren sportlichen Choreografien für Stimmung. Bildrechte: Anett Linke
Kosmos-Festival in Chemnitz zeigt Musik, Sport, Kultur
Viele Vereine, Verbände und Künstler stellen sich an ihren Ständen auf der "Meile der Initiativen" vor. Bildrechte: Anett Linke
Besucher beim Kosmos Festival in Chemnitz
Bildrechte: IMAGO/Alexander Trienitz
Kosmos-Festival in Chemnitz zeigt Musik, Sport, Kultur
Auch sportliche Ereignisse wie das Baskettballspiel der "Niners" gehören zum Programm. Bildrechte: Anett Linke
Passanten am Bahnhof in Chemnitz
Bildrechte: IMAGO/HärtelPRESS
Kosmos-Festival in Chemnitz zeigt Musik, Sport, Kultur
Der Schillerpark mit Bühne ist einer von vielen Veranstaltungsorten des Kosmos-Festivals. Bildrechte: Anett Linke
Alle (9) Bilder anzeigen

Kultur macht aus, wie wir zusammen leben.

Julia Voigt Festivalleiterin Kosmos Chemnitz

Musik, Kunst, Kultur, Sport

Den Organisatorinnen und Organisatoren ist besonders wichtig, alle Facetten der Kulturszene abzubilden. "Wir wollen alle Bereiche zusammenbringen. Das ist auch gerade in der Kulturhauptstadt-Bewerbung klar geworden. Kultur macht aus, wie wir zusammen leben. Wir wollen nichts herausstellen, sondern alles abbilden", so Voigt.

Das Kosmos Chemnitz wurde 2019 ins Leben gerufen und knüpft an das Konzert "#wirsindmehr" im Jahr davor vor rund 65.000 Menschen an. Die Aktion richtete sich gegen fremdenfeindliche Übergriffe und Ausschreitungen von Rechtsextremen in der Stadt, nachdem kurz zuvor ein Deutscher vermutlich von Asylbewerbern erstochen worden war. 2019 hatte das Landgericht Chemnitz einen jungen Syrer für mitschuldig befunden und zu neuneinhalb Jahren Freiheitsstrafe wegen gemeinschaftlichen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

MDR (bj,ma)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten aus dem Studio Chemnitz | 16. Juni 2022 | 14:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Logo MDR SACHSEN - Das Sachsenradio 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min 15.08.2022 | 09:00 Uhr

Das Hochwasser 2002 zerstörte viele Existenzen, so auch die von Anita Heinrich aus Einsiedel. Sie musste als die Wassermassen weg waren, wieder neu anfangen. Gerald Lerch hat sie am 15. August 2002 getroffen.

MDR SACHSEN Do 15.08.2002 13:40Uhr 02:04 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/audio-hochwasser-einsiedel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Besondere Meisterbriefe in Chemnitz übergeben 1 min
Besondere Meisterbriefe in Chemnitz übergeben Bildrechte: mdr
1 min 09.08.2022 | 17:05 Uhr

Besondere Meisterbriefe vergeben: In Chemnitz wurden am Dienstag Handwerker geehrt, die vor 50 Jahren und länger ihren Meister gemacht haben. Unter den Ehrenmeistern sind viele traditionelle Berufe.

Di 09.08.2022 17:01Uhr 00:50 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/video-handwerk-meisterbrief-chemnitz-ehrung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen

Völlig unter Wasser steht am Donnerstag (15.08.2002) der evakuierte Dresdner Stadtteil Laubegast. 4 min
Bildrechte: dpa
4 min 15.08.2022 | 12:00 Uhr

7,47 Meter - das ist der Stand der Elbe am 15. August 2002. 8,50 Meter sollen es am Mittag sein. Silvio Zschage berichtet damals u.a. aus den Stadtteilen Johannstadt und Laubegast, wo die Lage besonders dramatisch ist.

MDR SACHSEN Do 15.08.2002 14:40Uhr 03:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-hochwasser-dresden-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio