Kriminalität Kriegswaffen und Nazi-Devotionalien in Stollberg entdeckt

In Stollberg bei Chemnitz hat eine Hausdurchsuchung der Polizei gleich mehrere illegale Gegenstände zu Tage gefördert. In der Wohnung eines 61 Jahre alten Mannes fanden die Beamten nicht nur mehrere Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg. Auch ein eingelassenes Hakenkreuz, SS-Runen und ein Schwibbogen mit einem Hakenkreuz befanden sich in der Wohnung.

Autos der Polizei an einer Polizeiwache
Symbolfoto Bildrechte: IMAGO / Future Image

Die Polizei hat bei einem 61-jährigen Mann im erzgebirgischen Stollberg ein umfangreiches Waffenarsenal und verfassungsfeindliche Symbole gefunden. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei einer Hausdurchsuchung des Verdächtigen ein Karabiner, ein geladener Trommelrevolver und vier weitere Handfeuerwaffen sowie eine Mörsergranate, zwei Panzerabwehrgranaten und Munition entdeckt. Sie sollen überwiegend aus dem Zweiten Weltkrieg stammen.

Ein Meter großes Hakenkreuz im Holzfußboden

Die Polizei fand in der Wohnung zudem mehrere verfassungsfeindliche Symbole. Im Holzfußboden eines Zimmers sei ein Hakenkreuz von einem mal einem Meter Größe eingearbeitet gewesen. An einer Wand prangten den Angaben zufolge SS-Runen und in einem Fenster stand ein Schwibbogen, mit einem Hakenkreuz. 

Waffen beschlagnahmt

Gegen den Tatverdächtigen wurden laut Polizei Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Symbole eingeleitet. Auf den Mann waren die Beamten eigenen Angaben zufolge im Rahmen von Ermittlungen in einer anderen Sache aufmerksam geworden. Die Waffen sowie die Munition seien mit Hilfe des Kampfmittelbeseitigungsdiensts der sächsischen Polizei abtransportiert worden.

Quelle: MDR/mar

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen