Reparaturarbeiten A14 nach Lkw-Unfällen bei Döbeln bis Dienstagfrüh gesperrt

Unfall A14 Döbeln
Bildrechte: Lausitznews

Die Autobahn 14 ist ab Montagabend zwischen den Anschlussstellen Döbeln-Nord und Leisnig in Richtung Leipzig voll gesperrt. Wie die Autobahn GmbH des Bundes mitteilte, beginnt die Sperrung 18:30 Uhr und wird am Dienstagmorgen 6 Uhr wieder aufgehoben. In dieser Zeit wird die Fahrbahn nach Unfallschäden repariert. Die Umleitung erfolgt an der Anschlussstelle Döbeln-Nord über die Bedarfsumleitung U14. 

Grund für die Sanierung der Fahrbahn ist ein verheerender Unfall am vergangenen Freitag. Dabei war ein Sattelzug ungebremst an einem Stauende in einen anderen Lkw gekracht. Der Sattelzug ging in Flammen auf. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Erst am Montag war auf der A14 bei Halle ebenfalls ein Sattelzug am Stauende auf einen anderen Laster aufgefahren. Drei Lkw wurden beschädigt. Der Fahrer des Sattelzuges starb noch am Unfallort. Die beiden anderen Lastwagenfahrer wurden laut Polizeiangaben leicht verletzt.

Die A14 wurde an der Unfallstelle zwischen Halle-Tornau und Halle-Peißen in Richtung Leipzig wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten zwischenzeitlich gesperrt. Am frühen Dienstagmorgen wurde der Abschnitt wieder freigegeben.

MDR (dk,gg)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 16. Mai 2022 | 17:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Spieler auf dem Feld 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
ein Hund vor dem Start des Rennens 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK