Wirtschaft Beiersdorf verkauft Florena-Werk in Waldheim an Investor

Blick auf den Produktionsstandort von "Florena" in Waldheim (Sachsen), aufgenommen am 31.03.2016
Das Florena-Werk in Waldheim wechselt den Besitzer. Ein Investor will das Areal zu einem Gewerbepark umbauen. Bildrechte: dpa

Der Hamburger Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat einen neuen Eigentümer für den Standort in Waldheim gefunden. Wie das Unternehmen mitteilte, übernimmt der Investor das Areal in Mittelsachsen inklusive der Lager-, Logistik-, Produktions- und Bürogebäude. Beiersdorf will das Florena-Werk voraussichtlich im Laufe des Jahres 2023 aufgeben und baut in Leipzig-Seehausen zurzeit ein neues Produktionswerk.

Gewerbepark geplant

Die Waldheimer Immobilie übernimmt laut Beiersdorf ein Investor, der sich auf den Kauf und die Entwicklung von Industrie-, Produktions- und Logistikimmobilien spezialisiert habe. Langfristig soll dort ein Gewerbepark mit Logistik- und Produktionsflächen für verschiedene Firmen entstehen.

Beliebte Marke in der DDR

Waldheim ist die Heimat der traditionsreichen Kosmetikmarke Florena, die seit 2002 vollständig zum Nivea-Konzern Beiersdorf gehört. Florena war eine beliebten Marken in der DDR. Ihre Ursprungsfirma, die "Waldheimer Parfümerie- und Toilettenseifenfabrik", wurde 1852 gegründet.

Quelle: MDR(mar)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | In den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 21. Dezember 2021 | 12:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau.
Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau. Bildrechte: dpa
Teaserbild Exactly zu „Die „Freien Sachsen“ – Propaganda, Nazis und Verschwörungsmythen“ 31 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK