Lesung Literarische Hommage an den Fürstenzug in Rochlitz

Der lebendige Fürstenzug, eine aufwändige Hommage an die Wettiner im Dresdner Fürstentzug, kann nur selten durch Sachsen ziehen. Die kunstvollen Kostüme haben eine neue Heimat in Rochlitz gefunden und eine spannende Würdigung. - Eine ganze Stadt ist mittlerweile im Wettiner-Fieber.

Constanze Vollhardt, eine Autorin mit kurzen blonden Haaren, steht in einer Ausstellung neben Fürstenkostümen.
Die Autorin Constanze Vollhardt hat den Wettinern des Fürstenzuges einen Krimi gewidmet, den sie erstmals vor der historischen Kulisse präsentieren konnte. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Die Wettiner Fürsten des "Lebendigen Fürstenzuges" sind in ihre Heimat zurückgekehrt. Nachdem die Ausstellung mit den in tausenden Handarbeitsstunden entstandenen Kostümen der sächsischen Fürsten 2014 ihre Heimat auf dem Rochlitzer Schloss verloren hatte, ist sie jetzt zurück in der Stadt. Otto der Reiche, Friedrich der Strenge, Georg der Bärtige - sie und 91 andere Herrscher reiten in wechselnder Folge im zweiten Obergeschoss der Bibliothek "Alte Lateinschule" Rochlitz. Aus Platzgründen kann nicht der ganze Zug zeitgleich präsentiert werden. Nach der Einweihung der Ausstellung im September haben die Wettiner Fürsten am Mittwoch in Rochlitz auch noch eine literarische Würdigung erfahren.

Opfer "fürstlich verpackt"

Ein Kriminalroman mit mysteriösen Leichenfunden ist dem lebendigen Fürstenzug gewidmet. Autorin Constanze Vollhardt hat als Gästeführerin im Schloss Rochlitz die Geschichte des Wettiner Herrschergeschlechts an Besucher weitergegeben. "Natürlich musste ich auch solche Fragen beantworten, wie zum Beispiel 'Friedrich der Gebissene' zu seinem Namen kam. Bei den Recherchen habe ich festgestellt, dass viele der Wettiner gewaltsam zu Tode gekommen sind." Irgendwann sei ihr dann die Idee gekommen, diese historischen Fakten der Wettiner in einen modernen Krimi zu verpacken. "Ich wollte die Leser nicht mit verstaubten Zahlen langweilen." Die Ermittler in Vollhardts Krimi "Dresdner Fürstenfluch" müssen also gemeinsam mit den Leserinnen und Lesern in die Geschichte eintauchen, um einen Serienkiller zu stellen. Denn der steckt seine Opfer in die Kostüme der Fürsten oder veweist mit anderen Zeichen auf die teils blutige Geschichte des Hauses Wettin. "Ich war sehr traurig, als die Ausstellung im Schloss abgebaut wurde." Da sei auch der Krimi noch nicht fertig gewesen. Jetzt freue sie sich sehr, dass sie ihr Buch "zu Füßen der Fürsten" vorstellen könne.

Constanze Vollhardt, eine Autorin mit kurzen blonden Haaren, liest an einem Tisch aus einem Buch.
Erstmals konnte Constanze Vollhardt ihren Fürstenzug-Krimi dort präsentieren, wo die Idee entstand: In der Ausstellung mit den (fast) lebendigen Wettinern. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Der Lebendige Fürstenzug Die entscheidende Idee zum "Lebendigen Fürstenzug" hatte der Seelitzer Hotelier und passionierter Reiter Andreas Lorenz 2003. Ab 2004 wurde das Dresdner Wandbild zum Leben erweckt. Bis zu 137 Personen arbeiteten 28 Monate lang in Handarbeit an Kostümen, Waffen und originalgetreuer Ausstattung der Fürsten. Eingesetzt wurden wertvolle Stoffe wie Brokat, Seide und Pelze für die per Hand genähten Kostüme.
Zum ersten Mal hoch zu Ross war der lebendige Fürstenzug 2006 zur 800-Jahr-Feier von Dresden zu erleben. Zwischen 2007 und 2014 wurden die Kostüme zwischen den Auftritten des "Lebendigen Fürstenzuges" auf lebensgroßen Pferdefiguren im Schloss Rochlitz ausgestellt. Nach einer Pause präsentiert sie der Fürstenzug-Verein seit September 2021 in den Räumen der "Alten Lateinschule", der frisch sanierten Bibliothek der Stadt Rochlitz. Quelle: Der Fürstenzug zu Dresden e.V.

In einer Ausstellung sitzen lebensgroße Reiterfiguren in fürstlichen Kostümen auf geschmückten Pferden.
Hoch zu Ross warten die Fürsten in Rochlitz auf ihren nächsten Ausritt als "Lebendiger Fürstenzug". Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Lesung dank Rochlitzer Seniorenrat

Der Seniorenrat der Stadt Rochlitz hat die Lesung zu den Wettinern in die Bibliothek geholt. "Ich konnte das Buch beim Lesen einfach nicht weglegen," sagt Seniorenrats-Vorsitzende Elly Martinek. "Und ein Buch, das den Fürstenzug so spannend thematisiert, musste einfach hier vorgestellt werden." Der umtriebige Seniorenrat will mehr Leben in die Stadt holen. Dafür wurde er beim Wettbewerb "Machen! 2020" des Bundeswirtschaftsministeriums sogar ausgezeichnet. Denn viele ihrer Projekte realisieren die Senioren gemeinsam mit dem Jugendladen der Stadt und bringen so die Generationen zueinander. "Auch wenn die Lesung unter dem Titel "Cafe Ü 60" läuft, wir wollen für alle Generationen in Rochlitz etwas bieten", lacht Elly Martinek.

Elly Martinek vom Seniorenrat der Stadt Rochlitz, eine Frau mit blonder Kurzhaarfrisur, vor einer Kunstschmiedetür.
Elly Martinek vom Seniorenrat der Stadt Rochlitz hat auch die jungen Leute in der Stadt mit ins Boot geholt. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Der Lebendige Fürstenzug muss am Leben erhalten werden

Um die Wettiner Fürsten überhaupt angemessen präsentieren zu können, hat der Fürstenzug-Verein jede Menge Arbeit investiert. "Etwa 700 Arbeitsstunden sind allein für die Vorbereitung der Ausstellung notwendig gewesen", sagt Carmen Petrus vom Fürstenzug-Verein. Damit sei die Arbeit allerdings nicht getan. "Viele Teile leiden natürlich bei den Auftritten und müssen repariert oder neu gefertigt werden." Es sei nicht einfach, einen Kürschner oder einen Schmied mit speziellen Kenntnissen zu finden. "Doch schon, als die Ausstellung zum ersten Mal wieder zu sehen war, habe ich Hilfsangebote von Frauen bekommen, die bei der Herstellung der Kostüme 2004 dabei waren." Sie hoffe, dass dieses Miteinander in der Stadt bestehen bleibt, damit es weitergehen könne mit dem lebendigen Fürstenzug.

Carmen Petrus eine Frau mit braunene halblangen Haaren, greift ins geschmückte Zaumzeug einer lebensgroßen Pferdefigur.
Carmen Petrus gehörte zu der Arbeitsgruppe des Fürstenzug-Vereins, die die Ausstellung in Rochlitz aufgebaut hat. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Bücherei besichtigt werden. Auch die Stadtführer sollen mit ihren Gruppen Zugang erhalten. Der nächste Fürstentag in Rochlitz, bei dem die Wettiner wieder lebendig werden und durch die Stadt reiten, ist für den 17. bis 19. Juni 2022 geplant.

Fürstenzug Dresden
Die Wettiner waren auch schon zu Gast bei ihren steinernen Ebenbildern in Dresden. Bildrechte: MDR/Liana Nasarow

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 22. Oktober 2021 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/32cab285-d9dd-4ccc-9451-14758f76b78c was not found on this server.

Mehr aus Sachsen