Feuerwehr 39-Jähriger bei Wohnungsbrand in Hainichen schwer verletzt

Steht die Wohnung in Flammen, zählt jede Sekunde. In Hainichen konnte sich am Sonntag ein 39-Jähriger bei einem Brand in einer Dachgeschosswohnung noch ins Freie retten. Dennoch wurde er schwer verletzt.

Blinkendes Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
In Hainichen musste die Feuerwehr bereits am frühen Sonntagmorgen zu einem Einsatz ausrücken. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Deutzmann

Ein 39 Jahre alter Mann ist bei einem Wohnungsbrand in Hainichen in Mittelsachsen schwer verletzt worden. Das Feuer sei am frühen Sonntagmorgen in einer Dachgeschosswohnung aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Der 39-Jährige habe sich trotz seiner schweren Verletzungen noch selbst ins Freie retten können. Dann wurde er mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik in Leipzig geflogen.

Alle Wohnungen vorerst unbewohnbar

Ein zweiter Hausbewohner sei leicht verletzt worden. Alle Wohnungen des betroffenen Hauseingangs in dem Block könnten vorerst nicht genutzt werden. Zur Klärung der Brandursache nahm die Polizei Ermittlungen auf.

MDR (sth)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 24. Juli 2022 | 12:00 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen