Spiel & Spaß Riesenrutsche und Wasser-Jet: Die Mutproben im Sonnenlandpark Lichtenau

Hier kommt jeder auf seine Kosten – im Sonnenlandpark in Lichtenau gibt es für Jung und Alt, Klein und Groß viele Möglichkeiten, den Tag in vollen Zügen zu genießen. Hüpfkissen, ein Riesenrad sowie verschiedenste Karussells erwarten euch unter anderem.

Das Sonnenlandpark-Riesenrad steht oben auf einem Hügel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sommerserie Grafik Freizeitpark Sonnenlandpark in Lichtenau
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Strandkörbe am See, ein Riesenrad und Steinböcke – um das zu sehen, muss man nicht das Bundesland verlassen, sondern einfach nur nach Lichtenau fahren. Denn dort, zwischen Mittweida und Chemnitz, hat der Freizeitpark Sonnenlandpark sein zu Hause. Auch ich wollte mein Kindheits-Highlight nach 13 Jahren erneut erleben und so habe ich den Park nach den besten Attraktionen durchsucht.

Pünktlich um zehn stelle ich mein Auto auf dem Parkplatz des Sonnenlandparks ab. Der Park ist leicht zu finden. Bei der Abfahrt Chemnitz-Ost ist er direkt ausgeschildert.

Paradies für die Kleinen

Der Park ist kreisförmig aufgebaut, sodass man einem Weg folgen kann und dabei alles erlebt. Hinter dem Eingang liegen die Attraktionen für die ganz Kleinen sowie der Indoor-Spielplatz. Hier sind schon einige Familien versammelt und toben sich aus. Vor allem das Kinderkarussell scheint sehr beliebt zu sein. Da ich dann doch etwas zu groß für die Attraktionen bin, begebe ich mich den Weg weiter hinunter. Schon begegnen mir die nächsten Spielmöglichkeiten. Als Kleinkind das reinste Paradies. Hüpfkissen, eine Kletterburg, eine Matschküche und vieles mehr stehen hier. Genau daneben liegt ein großer See von Strandkörben und Bänken umgeben. Diese Idylle bietet den perfekten Ort für eine Pause.

Strand, Wasser und Strandkörbe - hier ist die Idylle perfekt
Strand, Wasser und Strandkörbe - hier ist die Idylle perfekt und man kann den Alltagsstress für einen Moment vergessen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit dem Nautic-Jet ins Wasser

Doch ich bleibe nicht lange, denn ich habe ein Ziel. Ich will unbedingt den "Nautic-Jet" ausprobieren, denn er war früher, als ich das letzte Mal im Sonnenlandpark war, mein Highlight. Nach kurzer Anstehzeit ist es so weit. Die Sicherheitstür schließt sich hinter mir, ich lege noch den Sicherheitsgurt an und werde nach oben gezogen. Als ich ganz oben bin, überdenke ich meine Entscheidung für eine Sekunde, aber das bringt eh nichts mehr, denn auf einmal düse ich in die Tiefe, hebe wieder ab und lande mit einem lauten Platsch im Wasser. Ich bin happy.

Mit einem Boot fliegt man hier ins Wasser
Mit dem Nautic-Jet fliegt man hier ins Wasser. So nass wie erwartet wird man tatsächlich nicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Rutschen aus 20 Meter Höhe

Glücklich steige ich aus und mache mich auf den Weg zu meinem nächsten Ziel. Dem höchsten Rutschenturm Deutschlands, wie es auf deren Webseite steht. Die kleinsten Rutschen starten ab einer Höhe von fünf Metern, für die besonders Mutigen geht es hinauf bis auf 25 Meter. Ich traue mich 20 Meter hinauf, dann wird es mir doch etwas mulmig zumute. Auch die tolle Aussicht kann mich nicht wirklich davon ablenken. Was solls. Ich habe den Weg bis hier hoch geschafft, da werde ich jetzt nicht umkehren. Noch einmal tief Luft holen und dann geht es los. Als ich nach los sause denke ich mir, so muss wohl fliegen sein. Viel zu schnell bin ich unten angekommen, doch das war es auf jeden Fall Wert.

Der 30 Meter hohe Rutschenturm lädt zu Mutproben ein.
Der 30 Meter hohe Rutschenturm lädt zu Mutproben ein. An rund zehn Rutschen kann man sich ausprobieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wildtiergehege und Riesenrad

Ich folge dem Weg weiter und komme zum Wildtiergehege. Hier werde ich schon von einer Gruppe Sikahirschen begrüßt. Noch betrachten sie mich etwas skeptisch, doch als ich meine Tierfuttertüte heraushole, ist alle Vorsicht vergessen. Nachdem sich alle satt gegessen haben und meine Hand voller Sabber ist, geht es weiter. Mir gefällt, wie groß das Areal für die Tiere ist. Es gibt viele Gehege, zu denen überhaupt kein Weg hinführt und die somit Rückzugsort für die Tiere sind. Zudem zieren Teiche, Bäume und Versteckmöglichkeiten das Gelände. Große Schilder weisen regelmäßig darauf hin, dass der Weg nicht verlassen werden darf.

Die Sikahirsche fressen mir direkt aus der Hand
Selten so heiß begehrt - im Wildgehege stehen die Hirsche auf das Wildtierfutter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Rand des Sonnenlandparks steht das Riesenrad, welches man schon von der Autobahn sehen kann. Ich habe Glück und schlüpfe direkt in eine leere Gondel. Es ist die perfekte Gelegenheit zu entspannen, die Landschaft und die frische Luft zu genießen.

Die große Matschküche sorgt für Begeisterung
Die große Matschküche sorgt bei den Kleinen für massenhaft Begeisterung. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachdem die Fahrt vorbei ist, begebe ich mich aus dem Riesenrad heraus und suche den nächsten Imbiss auf. Es gibt Currywurst mit Fritten. Ich suche mir einen Platz am See und genieße mein Essen bei toller Aussicht und strahlendem Sonnenschein.

Die Parkbahn bringt jedermann gut ans Ziel
Die Parkbahn "Anton" bringt jedermann gut ans Ziel. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fazit:

Egal ob mit der Familie oder mit Freunden, bei Sonne oder Regen, wenn man den Adrenalinkitzel sucht oder einfach nur entspannen will: Der Sonnenlandpark in Lichtenau bietet all dies. Für Familien ist der Park auch perfekt geeignet. Es gibt viele Sitzmöglichkeiten, man kann sich am Eingang Bollerwagen für das Gepäck ausleihen und an jedem Imbissstand gibt es die Möglichkeit, Babynahrung aufwärmen zu lassen. Ich kann den Park nur jedem empfehlen und hoffe, es dauert nicht wieder 13 Jahre, bis ich das nächste Mal den Sonnenlandpark besuchen werde.

Würstchen auf dem Grill
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Adresse und Anreise

  • Adresse:
  • Sonnenlandpark Lichtenau
  • Zum Sonnenlandpark 1
  • 09244 Lichtenau
  • (Eingabe-Tipp für Navigation: Sachsenstraße 6, 09244 Lichtenau/Sa.
  • 3 € Parkgebühr für Auto
  • Mit Buslinie 636 und 637 geht es auch zum Sonnenlandpark

Öffnungszeiten während der Ferien

Geeignet für

  • Familien, junge Erwachsene, Freundesgruppen, Abenteuerlustige

Barrierefreiheit

  • breite Wege, welche allerdings nicht asphaltiert sind
  • rollstuhlgerechte Parkbahn "Anton"
  • Wippe und ein Karussell für Rollstuhlfahrer, sowie eine Gondel am Riesenrad
  • mehrere barrierefreien Toiletten
  • blinde Menschen wird der Klanggarten sehr interessant sein

Verpflegung

  • Imbissmöglichkeiten
  • Selbstversorgung

Daran sollte man denken

  • Wechselklamotten, Sonnencreme, evtl Picknickdecke und Handtuch

Wenn man schon mal da ist ...

  • ..., kann man noch Mittweida besuchen. Die Altstadt ist einen kurzen Abstecher wert.

Weitere Ausflugsziele für den Sommer im Test

MDR

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen