Polizeimeldung Telefonbetrüger erbeutet 30.000 Euro in Bad Elster

Mit passender Telefonnummer und persönlichen Daten seiner Opfer erschlich sich ein Telefonbetrüger einen fünfstelligen Geldbetrag im Vogtland.

Ein Mann posiert mit einem Telefon.
Bildrechte: dpa

Ein Telefonbetrüger hat sich in Bad Elster einen fünfstelligen Geldbetrag erschlichen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein 60-Jähriger Mann erhielt am Freitag einen Anruf von einem Mann, der Deutsch mit vermutlich türkischem Akzent sprach und sich als Mitarbeiter der Sparkasse Vogtland ausgab.

Laut dem angeblichen Sparkassenmitarbeiter werde der TAN-Generator, den der 60-Jährige und seine gleichaltrige Partnerin nutzen, abgeschaltet und deshalb müsse ein neuer beantragt werden. Dazu benötige er eine TAN.

Da die angezeigte Telefonnummer mit der der Sparkasse übereinstimmte und der Anrufer sowohl die Bankdaten als auch die Telefonnummern des Paares kannte, schöpften sie keinen Verdacht und nannten eine TAN. Der Anrufer erklärte dem Paar, dass ihnen umgehend ein Bestätigungsschreiben zugeschickt werden soll.

Rund 30.000 Euro vom Konto abgebucht

Als kein Schreiben kam, wandte sich das Paar an die Sparkasse. Diese hatte von dem Vorgang keinerlei Kenntnis. Vom Konto des Paares wurde inzwischen eine Summe von insgesamt rund 30.000 Euro abgebucht. Die Kriminalpolizei warnt vor der Betrugsmasche und bittet darum, niemals sensible Daten wie Passwörter oder TAN-Nummern am Telefon herauszugeben.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 28. Oktober 2021 | 12:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen