Ski-Langlauf Heinzelmännchen im Schnee: Vereinshelfer spuren Kammloipe im Vogtland

Die Kammlopie zählt im Winter bei Schnee zu den wichtigsten Verbindungen zwischen dem Vogtland und dem Erzgebirge. Für Langläufer und Skitouristen ist die 35 Kilometer lange Strecke zwischen Schöneck und Johannngeorgenstadt mit all ihren Zubringern immer wieder ein Highlight. Das liegt nicht nur an der landschaftlich schönen Lage - etliche Helfer kümmern sich darum, dass die Loipe stets gut präpariert ist. MDR SACHSEN-Reporter Bernd Schädlich hat einen dieser Helfer getroffen.

Leichter Frost, ein paar Schneeflocken tanzen vom Himmel. Das ist ein Wetter, bei dem sich Reiner Thonfeld und seine Helfer von der TSG Bau Hammerbrücke für ihren Wochenendeinsatz rüsten. Sie wollen die Loipen frisch spuren. "Wir haben in unserem kleinen Verein vier Leute, die diese Pistenraupe fahren können. Und wir haben jede Menge junge Leute, die Spurschlitten fahren", erzählt Thonfeld.

Kammloipe - eine verschneite Landschaft
Rund um den Aschberg kommen Wintersportler in Sachsen auf ihre Kosten. Zu verdanken haben sie das vielen Freiwilligen der Region. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Pistenraupen fahren auch öfter am Tag

Die Loipen um Muldenberg, Schneckenstein und Teile der Kammloipe gehören zum Einsatzgebiet, in dem der Verein Strecken präpariert – manchmal auch mehrmals täglich. "Wenn die große Raupe alle Strecken fährt, dann kommen wir auf mehr als 40 Kilometer. Da ist ein Vormittag gar nichts.

Es passiert auch manchmal, dass sie früh um 7 Uhr spuren und um 10 ist es eben dann wieder zu, weil es den ganzen Tag geschneit hat", sagt Helfer Reiner Thonfeld.

Kammloipe - eine verschneite Landschaft
Auch Reporter Bernd Schädlich steht gern selbst auf den Brettern. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Neben dem Verein aus Hammerbrücke kümmern sich auch der Skiclub Carlsfeld und der VSC Klingenthal um die Präparierung der Kammloipe. Ihre Arbeit ist für Klingenthals Oberbürgermeister Thomas Hennig ein wichtiger Teil des Gesamtkonzeptes Wintersport in der Region. Denn es hängen auch andere Wirtschafts- und Dienstleistungszweige am Wintersport, die im Winter ihr Geld verdienen. Oberbürgermeister Hennig verweist auf die vielen "Skiverleiher, Skischulen, die nur im Winter ihr Geld saisonal verdienen können", um sich auch finanzielle Polster zuzulegen.

Ärger über beschädigte Skispuren

Umso ärgerlicher sei es für alle Beteiligten, wenn die Loipen mutwillig zerstört werden. Das komme auch im Bereich des Kamms immer wieder vor, sagt Reiner Thonfeld. Schäden verursachten Autofahrer oder Reiter mit ihren Pferden.

Kaputt ist kaputt. Es ist einfach idiotisch, wenn man solche Schäden verursacht. Es gibt eine klare Ausschilderung. Es kann niemand sagen, dass er nicht weiß, dass dort eine Loipe ist.

Reiner Thonfeld freiwilliger Helfer zum Erhalt der Loipen

Winter und Schnee im Vogtland genießen

Auch CDU-Politiker Hennig hat für derartige Zerstörungen keinerlei Verständnis. Er hofft, dass neben vielen Einheimischen auch möglichst viele Tagestouristen den Winter im oberen Vogtland nutzen und sich die Skier unter die Füße schnallen. Gerade jetzt in Pandemiezeiten sei "Bewegung an frischer Luft und in der Natur wichtig und richtig", findet Klingenthals Oberbürgermeister.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 21. Januar 2022 | 15:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen

Bild einer Hand 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK