Ermittlungen Polizisten in Plauen unter Diebstahlsverdacht

In Plauen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Beamte des Polizeireviers Plauen. Grund ist ein Anfangsverdacht wegen Diebstahls.

Wappen der sächsischen Polizei an Uniformen
Gegen mehrere Polizisten in Plauen wird ermittelt, nachdem eine größere Menge Bargeld im Polizeirevier verschwunden ist. Bildrechte: dpa

Gegen mehrere Polizisten in Plauen wird wegen möglichen Diebstahls ermittelt. Als die Beamten am 4. Mai einen per Haftbefehl gesuchten Mann festnahmen, wurde unter anderem eine größere Summe Bargeld sichergestellt. Am nächsten Tag fehlte dann ein Teil des Geldes. Wie die Staatsanwaltschaft Zwickau mitteilte, verschwand das Geld auf dem Polizeirevier Plauen.

"Die Hintergründe des Verlustes sind nun Gegenstand der Ermittlungen", sagte Jürgen Pfeiffer, stellvertretender Pressesprecher Staatsanwaltschaft Zwickau. Es werde wegen des Anfangsverdachts des Diebstahls gegen mehrere Polizeibeamte und weitere Personen, die Zutritt zum Tatort hatten, ermittelt. Nähere Einzelheiten zu den Ermittlungen wollte Pfeiffer nicht mitteilen.

Disziplinarmaßnahmen möglich

Neben den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gebe es auch eine interne Aufarbeitung bei der Polizei. "Es werden aktuell die Einleitungen disziplinarrechtlicher Maßnahmen geprüft", so Pfeiffer.

Auch dem Innenministerium ist der Fall bereits bekannt. Der Inspekteur der sächsischen Polizei sei bereits informiert und mache sich ein Bild der aktuellen Untersuchungen, so das Ministerium auf Anfrage von MDR SACHSEN.

Immer wieder Kritik an der sächsischen Polizei

Die sächsische Polizei war in den letzten Monaten immer wieder in die Kritik geraten. So war Mitte Mai der Leiter des Polizeireviers Zwickau aufgrund eines Disziplinarverfahrens wegen des Verdachts der unbefugten Weitergabe dienstinterner Informationen an Dritte versetzt worden.

Ende April wurde ein Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gegen mehrere Polizisten des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) bekannt. Sie sollen einen Skiurlaub als Fortbildung abgerechnet haben.

Sachsens früherer Innenminister Roland Wöller hatte im April auch im Zusammenhang mit Skandalen in der Polizei seinen Posten geräumt.

MDR (al/ml)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 16. Juni 2022 | 17:30 Uhr

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen

Wassermühle ohne Wasser 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK