Vogtland Zocken wie in den 80ern in altem Lotto-Kiosk in Reichenbach

Zurück in die Zukunft! Das ist nicht nur der Titel eines Kinoklassikers aus den 1980er-Jahren, sondern passt auch genau zu einem Projekt im vogtländischen Reichenbach. Ein paar junge Leute wollten einem leerstehenden, gut 90 Jahre alten Lotto-Kiosk neues Leben einhauchen und dort nostalgische Video-Spielautomaten aufstellen. Sonnabend hat der "Arcade Club" eröffnet.

Jugendlich stehen an Spielkonsolen und -automaten.
Seit Sonnabend können die Besucher im alten Lotto-Kiosk in Reichenbach in alte Videospielwelten eintauchen. Bildrechte: MDR/Gregor Steps

Seit Sonnabend sind in dem im Volksmund als "Kaufhaus an der Brücke" bekannten Kiosk in Reichenbach nur noch Videospiel-Geräusche zu hören. Gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft Reichenbach als Eigentümerin haben Gregor Steps und seine Helfer vom "Arcade Club" das Projekt auf den Weg gebracht.

"Auf der einen Seite gab es den Wunsch der Wohnungsbaugesellschaft, wieder was aus der Bude zu machen und auf der anderen Seite sind einige aus unserem Team von diesem Retro-Gaming-Thema fasziniert", erzählt Steps. "Und da haben wir einfach eins und eins zusammengezählt."

Lotto-Kiosk wird entkernt und neu ausgebaut

Die zuletzt gut sieben Jahre Leerstand hatten der lediglich 18 Quadratmeter großen, aber für Reichenbach traditionsreichen Holzbude, allerdings ordentlich zugesetzt. "So richtig im Objekt sind wir seit drei Wochen", sagt Steps. "Wir haben es größtenteils entkernen müssen, weil gerade mit einem kaputten Dach alles bisschen problematisch und nass war." Nach dem Anstrich der Fassade ging es weiter an den Innenausbau.

Die rund 10.000 Euro Materialkosten kommen von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und von der Wohnungsbaugesellschaft Reichenbach. Sämtliche Arbeiten erledigen eine Hand voll junger Leute in ihrer Freizeit. Auch Nick und Stella sind regelmäßig vor Ort. "Wir haben Trockenbau gemacht, wir haben die Wände neu gemacht und haben uns echt Mühe gegeben", erzählen sie. "Das war wirklich nur noch eine Ruine. Und ich mache mit, weil das die alte Lotto-Bude ist und der will man neues Leben einhauchen."

Menschen schmücken einen Raum aus.
Die jungen Menschen vom "Arcade Club" haben den alten Kiosk selbst renoviert. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich

Sechs Monate Zeitreise durch die Videospiel-Welt

Alle freuen sich auf das besondere Flair, das der Kiosk zukünftig bekommt - eine Art Zeitreise in die Videospiel-Welt der 1980er- und 1990er-Jahre, sagt Gregor Steps. "Die Automaten, die hier reinkommen, sind alle aus privater Hand", erzählt er. "Ein Flipper von Anfang der 1980er-Jahre, dann von 1996 ein Doppelter, wo man sich so reinsetzen kann und noch drei Automaten von mir, die ich gesammelt habe."

Sechs Monate sollen die Geräte im alten Kiosk laufen und dabei möglichst nicht nur Zocker anlocken. "Es soll auch ein Treffpunkt zum Austausch mit den Reichenbachern sein, wo das Objekt mal wieder angeschaut werden kann", so Steps. "Und auf der anderen Seite können sich die Reichenbacher auch wünschen, was mit der Lottobude passieren soll." Ziel sei es, dem Kiosk eine nachhaltige Zukunft zu geben.

MDR (ali)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 29. September 2022 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/9fdfac15-1b64-4396-8cb9-437ceeef67b8 was not found on this server.

Mehr aus dem Vogtland und Greiz

Mehr aus Sachsen