Corona Impfstellen in Sachsen: Hier können Sie sich boostern und impfen lassen

Ärzteverbände und Sozialministerium legen bestimmten Personengruppen in Sachsen eine Booster-Impfung nahe. Erste Anlaufstelle dafür sind die Hausärzte. Allerdings können die Patientinnen und Patienten auch eine der zahlreichen Impfstellen oder -zentren in Sachsen aufsuchen. In unserer Übersicht sehen sie, wo Sie sich impfen lassen können.

Ältere Menschen stehen in einem Raum in einer Schlange.
Im Helios-Klinikum in Aue gab es wegen der Booster-Impfung Anfang November einen großen Andrang. Bildrechte: MDR/Mario Unger-Reißmann

Sachsen ist weiterhin Schlusslicht bei den Immunisierungen in Deutschland und hat mit den höchsten Wert bei der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche aller Bundesländer. Laut der Statistik des Robert Koch-Instituts waren am vergangenen Freitag (10.12.) erst 58,8 Prozent der Bevölkerung ab zwölf Jahren vollständig geimpft und 17,2 Prozent haben bisher eine Auffrischungsimpfung erhalten. Ärzteverbände und Sozialministerium dringen auf mehr Tempo bei den Booster-Impfungen.

So sollen sich vor allem Menschen impfen lassen, deren Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt und die älter als 60 Jahre sind oder eine Grunderkrankung haben, die das Immunsystem beeinträchtigt. Auch wer vollständig mit Astrazeneca oder Johnson & Johnson geimpft ist, sollte sich demnach impfen lassen - selbst wenn noch keine sechs Monate verstrichen sind.

Eine Impfmöglichkeit finden Wenn Sie noch nicht oder noch nicht vollständig geimpft sind, haben Sie folgende Möglichkeiten:

• Sie gehen zu Ihrem Hausarzt. Kinder und Jugendliche gehen in ihre Praxis für Kinder- und Jugendheilkunde.
• Sie gehen zu einem Ihrer Fachärzte oder suchen Ihren Betriebsarzt auf.
• Falls Sie keinen Haus- oder Facharzt haben, der Sie gegen COVID-19 impft, können Sie für die Vereinbarung der Impftermine die App "Impf-Finder" nutzen. Bei der Suche nach einem impfenden Arzt in Ihrer Nähe können Sie auch die Übersicht der Kassenärztlichen Vereinigung nutzen.
• Sie können spontan mobile Impfaktionen in Ihrer Umgebung aufsuchen und sich beispielsweise im Einkaufszentrum, Rathaus, Gemeinde- oder Stadtteilzentrum, auf zentralen Plätzen sowie öffentlichen Festen, Märkten oder Veranstaltungen impfen lassen.
• Sie können nach vorheriger Terminvereinbarung eine Impfstelle in einem Krankenhaus oder Medizinischen Versorgungszentrum besuchen.

Quelle: Sächsisches Sozialministerium

Impfangebote von niedergelassenen Ärzten, des DRK, der Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren

Impfangebote gibt es in Sachsen an verschiedenen Stellen. Erste Anlaufstelle dafür sind nach Angaben des Sozialministeriums die Hausärzte. Sie haben zuletzt etwa 100.000 Impfungen in der Woche durchgeführt. Momentan beteiligen sich nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen derzeit ca. 2.000 Ärztinnen und Ärzte. Einen Überblick über impfende Praxen in ihrer Region finden Sie hier.

Das DRK Sachsen hat mehr als 40 Impfstellen in Sachsen aufgebaut, in denen nur mit Terminvergabe geimpft wird. Hier können Sie eine Corona-Schutzimpfung für diese Orte buchen:

Außerdem bietet das DRK auch viele Sonderimpfaktionen an. Hier finden Sie alle Impfangebote des DRK-Sachsen - auch für ihre Region.

Wer außer beim DRK oder beim Hausarzt seine Impfung auffrischen will oder sich erstmals impfen lassen möchte, kann das auch an Impfstützpunkten in Sachsen tun. Hier finden Sie alle Impfstützpunkte.

Quelle: MDR/(sth)/(kb)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 06. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen