Corona-Pandemie Sachsens Impfzentren gerüstet - kein Ansturm von Impfwilligen ab zwölf Jahren

Ein Schild mit der Aufschrift "Impfzentrum Sachsen"
Im Impfzentrum in Belgern im Landkreis Nordsachsen war die Stimmung am Montag eher verhalten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Sachsen können sich seit Montag auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in den Impfzentren gegen das Coronavirus impfen lassen. "Das Buchungsportal ist nun für diese Altersgruppe freigeschaltet", sagte eine Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Dresden am Montag. Wie das Angebot von der jüngeren Zielgruppe angenommen werde, darüber könnten noch keine Aussagen getroffen werden. "Dafür ist es noch zu zeitig", hieß es.

Nachfrage in Nordsachsen verhalten

Im Impfzentrum in Belgern im Landkreis Nordsachsen ist das neue Impfangebot am Montag eher verhalten angenommen worden. Das liege unter anderem an der Ferienzeit, erklärte Michael Bagusat-Sehr, Leiter des Impfzentrums Belgern MDR SACHSEN. Dort hatte sich bis zum Nachmittag nur eine 13-Jährige gegen das Coronavirus impfen lassen.

Sozialministerium will noch mehr Impfangebote machen

Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch (SPD) erklärte zur Entscheidung, auch Kinder ab 12 Jahren in Impfzentren impfen zu lassen, dass dadurch das Impfangebot noch breiter und flächendeckender werde.

Die Kinder können zudem auch bei Kinder- und Hausärzten geimpft werden.

Dagmar Neukirch Gesundheitsstaatssekretärin Sachsen

Laut sächsischem Gesundheitsministerium müssen bei 12- bis 15-Jährigen beide Sorgeberechtigten in die Impfung einwilligen. Mindestens ein Sorgeberechtigter muss während der Impfung dabei sein.

Sächsische Impfkommission gibt Empfehlung

Hintergrund des neuen Angebots ist die neue Empfehlung der Sächsischen Impfkommission (SIKO), die grundsätzlich allen Kindern ab 12 Jahren eine Impfung gegen das Coronavirus empfiehlt. Sie berufe sich auf Auswertungen weiterer Daten aus den USA und Israel, wo Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren bereits geimpft worden sind. 

Die 13 sächsischen Impfzentren und die mobilen Impfteams werden vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betrieben. Aktuell gibt es täglich Hunderte freie Impftermine in allen Impfzentren. Impfungen sind auch ohne vorherige Terminbuchung möglich.

Anm. d. Red.: In einer erster Fassung des Artikels wurde Dagmar Neukirch falsch zitiert. Wir haben das korrigiert und bitten Sie, diesen Fehler zu entschuldigen.

Quelle: MDR/sm/bb/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 09. August 2021 | 09:00 Uhr

Mehr aus Sachsen