Corona-Pandemie Dresden: Corona-Hotspot-Regelung in Kraft getreten

Ausschnitt einer Sachsenkarte
Bildrechte: MDR Sachsen

In Sachsen gilt seit dem 22. November eine Corona-Notfallverordnung. Diese sieht gesonderte Regelungen für Landkreise und Kreisfreie Städte vor, die eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1.000 überschritten haben.

Hotspot-Regeln: Ausgangssperre mit Ausnahmen

Für Dresden gilt daher die sogenannte Hotspot-Regelung. Für die Zeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gilt eine nächtliche Ausgangssperre. Das Verlassen der Unterkunft ist dann nur noch aus triftigen Gründen erlaubt. Die Ausgangssperre gilt nicht für geimpfte und genesene Personen. Die Regelung tritt außer Kraft, wenn die Inzidenz drei Tage in Folge den Wert von 1.000 unterschreitet.

Ausnahmefälle zum Verlassen der Wohnung:

  • Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • die Ausübung beruflicher, hochschulischer oder schulischer Tätigkeiten und kommunalpolitischer Funktionen
  • die Wahrnehmung des notwendigen Lieferverkehrs, einschließlich Post- und Versandhandel
  • Fahrten von Feuerwehr-, Polizei-, Rettungs- oder Katastrophenschutzkräften zum jeweiligen Stützpunkt oder Einsatzort
  • der Besuch von Ehe- und Lebenspartnern sowie von Partnern in Lebensgemeinschaften, hilfsbedürftigen Menschen, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen und die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • die Inanspruchnahme medizinischer, psychosozialer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen
  • der Besuch Angehöriger der Heil- und Gesundheitsberufe, soweit dies medizinisch erforderlich ist oder im Rahmen einer erforderlichen seelsorgerischen Betreuung
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
  • die Begleitung Sterbender im engsten Familienkreis
  • Versorgung von Tieren
  • die Jagd zur Abwehr der Afrikanischen Schweinepest

Informationspflicht bei positivem Corona-Test

Mit der neuen Regelung müssen außerdem Corona-positiv getestete Personen ihre Familien und Kontaktpersonen über ihr Testergebnis selbst informieren. Die wiederum sind verpflichtet, sich ebenfalls eigenständig in Quarantäne zu begeben und sie sollten einen PCR-Test machen.

Quelle: MDR/kp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 01. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Sport

Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. mit Video
Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. Bildrechte: Pia Siemer