Pandemie Oberschule Wilsdruff wegen Corona-Fällen geschlossen

Ein großes, graues Schulgebäude mit Spitzdach und einer Feuerleiter aus Metall an der Seite.
Normalerweise gehen hier 500 Schülerinnen und Schüler zur Schule. Aufgrund zahlreicher Corona-Infektionen ist die Oberschule in Wilsdruff jetzt erst einmal geschlossen. Bildrechte: Tino Plunert

Die Oberschule in Wilsdruff ist wegen gehäufter Corona-Infektionsfälle seit dem heutigen Mittwoch bis zum Ende der Woche komplett geschlossen. Wie die Schule mitteilte, sollen die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit zu Hause weiter lernen. Dafür würden sie Aufgaben über die Online-Plattform Lernsax erhalten. Ab 20. September soll die Schule laut Kultusministerium wieder öffnen.

16 Schüler und zwei Lehrer positiv getestet

Das Kultusministerium hatte auf Nachfrage von MDR SACHSEN erklärt, dass am Montag 16 Schüler aus verschiedenen Klassen positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. Auch zwei Lehrkräfte seien infiziert. Das Ministerium befüchtet deshalb nach eigener Aussage, dass es ohne Schließung zu zahlreichen weiteren Ansteckungsfällen in der Schule kommen könnte. Die per Schnelltest positiv getesteten Schüler und Lehrer werden nun vom Gesundheitsamt erneut per PCR-Test getestet.

Insgesamt besuchen reichlich 500 Schülerinnen und Schüler die Schule. Es handelt sich nach Ministeriumsangaben um die erste Schule in Sachsen, die nach den Sommerferien aufgrund von Corona komplett geschlossen wird.

Quelle: MDR/sth/stt/as

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 15. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen