Amtsgericht Dresden Nach Angriff im Gerichtssaal: Haftbefehl gegen 44-Jährigen

Stempel der Staatsanwaltschaft Dresden
(Symbolbild) Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Nach einem Angriff im Gerichtssaal im Amtsgericht Dresden, wurde gegen einen 44 Jahre alten Mann Haftbefehl erlassen. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte, wird dem Beschuldigten gefährliche Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Angriff während Sitzung

Der Tunesier soll bei einer nichtöffentlichen Sitzung im Familiengericht seine 30-jährige ehemalige Lebensgefährtin überwältigt, mehrfach auf sie eingeschlagen und sie getreten haben, bevor Justizbeamte eingriffen. Das Opfer habe mehrere Prellungen und starke Schmerzen im Gesicht davongetragen. Zuvor soll der Beschuldigte die Familienrichterin beleidigt haben.

Der Mann ist laut Staatsanwaltschaft mehrfach einschlägig vorbestraft. Er habe die Tat bereits gestanden. Ermittlungen zum Hintergrund und Motiv der Tat dauerten jedoch noch an und würden einige Zeit in Anspruch nehmen, so die Anwaltschaft.

Sicherheitsvorkehrungen nach Mord an Marwa El-Sherbini erhöht

Nach dem tödlichen Messerangriff an Marwa El-Sherbini 2009 sind die Sicherheitsvorkehrungen in Dresdens Gerichten verschärft worden. Die damals schwangere Ägypterin war am 1. Juli 2009 vor den Augen ihres Ehemannes und ihres dreijährigen Sohnes am Landgericht aus Hass auf Muslime niedergestochen worden. Kurz zuvor hatte die Apothekerin gegen den Täter als Zeugin ausgesagt. El Sherbini wurde 31 Jahre alt. Der Täter wurde 2009 wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

Quelle: MDR(kh)

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen