Feierstunde Festakt zur Einheit und Tag der offenen Tür im Sächsischen Landtag

Auch in Sachsen wurde am Montag der Tag der Deutschen Einheit gefeiert. Mit einem Festakt im Landtag und dem anschließenden Tag der offenen Tür im Parlament wurde der Wiedervereinigung Deutschlands und der Neugründung des Freistaates gedacht. Landtagspräsident Matthias Rößler fand in seiner Ansprache mahnende Worte.

Im sächsischen Landtag
Im Sächsischen Landtag hat zum Tag der Deutschen Einheit ein Festakt stattgefunden. Bis zum Abend können Bürgerinnen und Bürger zum Tag der offenen Tür hinter die Kulissen blicken. (Archivbild) Bildrechte: MDR

Auf dieser Seite:

Der Sächsische Landtag hat den Tag der Deutschen Einheit und der Wiedergründung des Freistaates gefeiert. Mit Blick auf die aktuelle Stimmung in Deutschland sagte Landtagspräsident Matthias Rößler im Rahmen der Feierstunde, er sehe besonders die Bundesregierung in der Pflicht, den gesellschaftlichen Frieden zu bewahren.

Rößler sieht gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährdet

Es sei zutiefst beunruhigend, wie sich die Gräben vertieft hätten und Meinungen einander unversöhnlich gegenüber stünden, sagte Rößler: "Kompromissfähigkeit und gegenseitige Akzeptanz trotz unterschiedlicher Standpunkte lassen sich lernen." Vertrauen in die Einigkeit des Landes setze eine intakte Bürgergesellschaft voraus. "Menschen, die sich nicht nur um eigene Angelegenheiten kümmern, sondern auch das Gemeinwohl im Auge haben - in ihrem Ort, ihrer Region oder im ganzen Land", so der Landtagspräsident.

Kompromissfähigkeit und gegenseitige Akzeptanz trotz unterschiedlicher Standpunkte lassen sich lernen.

Matthias Rößler Landtagspräsident Sachsen

Parlamentspräsident von Österreich hält Festrede

Festredner war in diesem Jahr der Präsident des Nationalrates von Österreich, Wolfgang Sobotka. Seit 2017 ist Sobotka Abgeordneter des Nationalrates in Wien. Er hob in seiner Rede vor allem die europäische Einigkeit hervor. Man müsse, besonders mit Blick auf den russischen Angriffskrieg, geschlossen agieren. Heute verteidige die Ukraine das Völkerrecht, man dürfe nicht zulassen, dass "Putin das Rad der Geschichte zurückdreht", so der Parlamentspräsident.

Ein Mann im dunklen Anzug und Brille an einem Rednerpult
Der Festredner Wolfgang Sobotka ist Abgeordneter des Nationalrates und Parlamentspräsident von Österreich. Bildrechte: MDR

Tag der offenen Tür im Anschluss der Feierstunde

Im Anschluss an den Festakt öffnete der Landtag die Türen für Besucherinnen und Besucher. Bis 18 Uhr können Besucherinnen und Besucher beim Tag der offenen Tür im Plenarsaal Platz nehmen, mit Abgeordneten sprechen und hinter die Kulissen schauen - bis ins Amtszimmer des Landtagspräsidenten. Im Foyer des Parlaments präsentiert sich außerdem die Ausrichterstadt des Tages der Sachsen 2023, Aue-Bad Schlema. Bereits 2020 hätte die Stadt Gastgeber von Sachsens größtem Volksfest sein sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema auf 2023 verschoben.

MDR (ben)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 03. Oktober 2022 | 14:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Umzug der Dresdner Stollenbäcker 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 03.12.2022 | 17:33 Uhr

Am Sonnabend hat nach zwei Jahren Pause wieder der Umzug der Stollenbäcker stattgefunden. Tausende Zuschauer waren dabei.

Sa 03.12.2022 17:11Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-stollenfest-riesenstollen-umzug-theaterplatz-altmarkt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen