Polizeibericht Sicherheitsdienst stellt Eindringling im Sächsischen Landtag

Licht brennt am Donnerstag in Dresden im Saal des 1994 eingeweihten Neubaus des Sächsischen Landtages während der 24. Sitzung. Im Hintergrund sind die Frauenkirche (l-r), Ständehaus, Hofkirche, Schlossturm und Semperoper.
Sicherheitskräfte haben im Altbau des Sächsischen Landtages einen 33-Jährigen gestellt, der sich dort Zutritt verschafft hatte. Bildrechte: dpa

Ein Mann ist am Dienstagmorgen unerlaubt in den Sächsischen Landtag in Dresden eingedrungen. Der 33 Jahre alten Mann war in den Gangbereich des Altbaus gelangt, wo er von Beamten des Objektschutzes gestellt wurde. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Demnach soll der Mann durch ein Tor, das für die Abholung des Mülls geöffnet worden war, in den Innenhof gelangt sein und sich von dort aus Zugang in den Altbau des Landtages verschafft haben.

Motiv unklar

Eine konkrete Gefährdung für die Menschen im Gebäude habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, betonte die Polizei. Das Motiv des Eindringlings war zunächst unklar. Bei einer Durchsuchung fanden Beamte bei dem 33-Jährigen eine geringe Menge Marihuana. Er muss sich nun wegen Hausfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Quelle: MDR/kk/dpa/AFP

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen